, 08.08.2017

Floyd Mayweather und Conor McGregor bei einem Pressetermin

Am 26. August tritt Floyd Mayweather in Las Vegas gegen Conor McGregor an. (Bildquelle)

Am 26. August 2017 findet mit der Begegnung von Floyd Mayweather und Conor McGregor im Ring der Kampf des Jahres statt. Das Aufeinandertreffen der beiden Superstars in Las Vegas ist der Grund für einen neuen Rekordumsatz im Sportwettenbereich. Beim britischen Buchmacher Betfair hat das Event bereits jetzt für eine ungeahnte Wettaktivität gesorgt. Über 11,3 Millionen Pfund in Einsätze sollen bereits auf den Ausgang des Kampfes platziert worden sein. Für den Tag des Showdowns rechnet Betfair sogar mit einem Gesamtumsatz von 50 Millionen Pfund. Damit könnten Mayweather und McGregor für einen neuen Rekord in der Geschichte der Sportwetten sorgen. Die aktuellen Prognosen gehen davon aus, dass Floyd Mayweather den Kampf für sich entscheiden wird.

 

Quote von 1/5 für Mayweather

Mit Floyd Mayweather und Conor McGregor treffen zwei absolute Superstars der Szene aufeinander. Mit mittlerweile 40 Jahren hat Mayweather, der seinerzeit als „Money“, „TBE“ und „Pretty Boy“ bekannt war, seine aktive Zeit als Boxer bereits seit zwei Jahren hinter sich. Die Bilanz des US-Amerikaners ist beeindruckend. Er gewann jeden seiner 49 Profikämpfe. Beim als „Kampf des Jahrhunderts“ angekündigten Event Ende August in Vegas tritt er ein letztes Mal in den Ring. Dort erwartet ihn der mit 29 Jahren wesentlich jüngere Conor McGregor. Der Ire ist amtierender UFC Champion und eigentlich MMA-Kämpfer. Der Kampf gegen Mayweather wird jedoch nach Boxregeln ausgetragen. Die Quoten bei den Buchmachern spiegeln wieder, was die breite Öffentlichkeit erwartet, wie Katie Baylis von Betfair erklärt:

„Floyd Mayweather Jr. ist mit einer Quote von 1/5 der Favorit, während für Conor McGregor eine Wahrscheinlichkeit von 5/1 gilt. Wie zu erwarten wird zwar das meiste Geld auf Mayweather gesetzt. Aber dennoch gehen 40 % der Wetten auf McGregor, während es auf Mayweather nur 34 % sind und auf ein Unentschieden 26 %.“

Beeindruckend sind auch die Dimensionen der individuellen Wetten. Auch hier dominieren in Bezug auf die Einsatzhöhe die Wetten auf Mayweather:

„Die höchste Einzelwette hatte einen Wert von 100.000 Pfund und wurde zu Beginn des Monats auf Mayweather abgegeben. Wir sind uns sicher, dass wir mit dem Näherrücken des Events noch weitere Wetten dieses Kalibers erhalten werden.“

100 Millionen Pfund Umsatz erwartet

Nach den Einschätzungen Betfairs wird es nicht bei den aktuell gesetzten 11,3 Millionen Pfund bleiben. Katie Baylis ist guter Dinge, dass das Wettaufkommen noch zunehmen wird, sobald der Kampf näher rückt:

„Es sind jetzt noch drei Wochen bis zu einem der am spannendsten erwarteten Kämpfe der jüngeren Zeit und mit 11,3 Millionen Pfund an Wetteinsatz allein auf das Endergebnis handelt es sich hierbei bereits um das größte Boxevent in der Geschichte von Betfair. Wir gehen davon aus, dass dieser Kampf gut über 50 Millionen Pfund erwirtschaften kann, wenn nicht sogar 100 Millionen.“

Für die Entscheidung am 26. August in der T-Mobile Arena von Las Vegas sind übrigens noch Tickets verfügbar. Wer in den USA live dabei sein will, der muss allerdings rund 3.000 Euro hinblättern. Damit liefern uns die Veranstalter auch gleich den Grund dafür, warum viele der Sitze noch nicht belegt sind. Zum Vergleich: Mayweather soll für seine Rückkehr in den Ring insgesamt 300 Millionen Dollar kassieren, während für McGregor immerhin noch 100 Millionen rausspringen.

 

William Hill verdient 13 % mehr mit Sportwetten

Nicht nur Betfair kann sich über Rekordsummen im Online Sportwettenbereich freuen, auch sein heimischer Konkurrent William Hill verzeichnete ein Umsatzplus von 13 % im Vergleich zum Vorjahr. Diese erfreuliche Bilanz überrascht umso mehr angesichts der Tatsache, dass aktuell Spielpause beim Fußball ist. Dennoch wurden in den letzten sechs Monaten rund 9 % mehr Einsatz pro Kunde platziert als noch vor einem Jahr. Hauptmärkte waren Fußball, Cricket und Golf. Boxen gehört ebenfalls zu den lukrativsten und beliebtesten Sportarten bei dem britischen Buchmacher. So zahlte sich das Sponsoring des Klitschko vs Joshua Kampes im April seitens William Hill in Form von Wetteingängen in Rekordhöhe aus. Mit dem Rücktritt Wladimir Klitschkos in der letzten Woche wird es allerdings keinen Rückkampf mehr geben. Betfair will indes mit Quoten per Twitter und anderen sozialen Netzwerken in Zukunft noch mehr Spieler ansprechen und seinen Konkurrenten Ladbrokes Coral und Paddy Power Betfair so die Stirn bieten.