, July 4, 2016

George Danzer WSOP 2016

Der Team PokerStars Profi George Danzer gewann wie vor zwei Jahren das Stud Hi-Lo Championship und holte 2016 das erste Bracelet nach Deutschland. (Bildquelle)

Seit dem 31. Mai wird im Rio Convention Center in Las Vegas die World Series of Poker (WSOP) 2016 gespielt. Bis zum 18. Juli werden beim wichtigsten Pokerturnier des Jahres 69 Bracelets vergeben. Aus deutscher Sicht ist natürlich immer besonders interessant, wie viele Siege die Spieler mit nach Hause bringen. Gut einen Monat nach Start der WSOP 2016 war es dann endlich soweit. Der deutsche Pokerprofi George Danzer konnte das erste Bracelet in diesem Jahr für Deutschland gewinnen.

2015 gab es drei WSOP-Siege für die deutschen Spieler. Der Student Paul Michaelis hatte Event #8, das „$ 1.500 Pot-Limit Hold’em“ für sich entschieden. Drei Wochen später gewann sein Landsmann Adrian Apmann das Event #42, das „$ 1.500 Extended Play No-Limit Hold’em“-Turnier. Sieg Nummer drei gab es beim Event #61, dem „$ 1.111 Little One for One Drop“. Hier sicherte sich Paul Hoefer den ersten Platz, ein Bracelet sowie die Siegprämie.

George Danzer geht auf Platz 2 im Chipcount in die Tage 2 und 3

In diesem Jahr dauerte es bis zu Event #43, bis die deutschen Spieler erstmals etwas zu feiern hatten. 136 Spieler zahlten den Buy-in beim Event #43, dem „$ 10.000 Seven Card Stud Hi-Lo Split-8 or Better Championship“. 51 von ihnen durften an Tag 2 an die Tische zurückkommen. Auf Platz zwei nach Tag 1 lag der deutsche Team PokerStars Profi George Danzer. 12 Spieler schafften es schließlich in den dritten und letzten Tag. Immer noch auf Platz zwei des Chipcounts: George Danzer.

Nach gut drei Stunden Spielzeit an Tag 3 und dem Aus von Profis wie Mike Leah oder David Benyamine war dann der inoffizielle 9-Mann Finaltisch erreicht. Mit dem Aus von Roland Israelashvili auf Platz 9 wurde dann auch der offizielle Finaltisch gespielt. Gut 7 ½ Stunden später kam es zum Heads-up. Zuvor waren namhafte Spieler wie Justin Bonomo, Todd Brunson oder Eli Elezra auf der Strecke geblieben.

Danzer gewinnt eine Siegprämie von $ 338.646

George Danzer ging mit 3,485 Mio. Chips ins Heads-up. Sein Gegner Randy Ohel hatte 3,315 Mio. Chips. Keine Stunde später war die finale Hand erreicht. Ohel ging mit 6s-4d-3s-Kh-2c All-in. Danzer hatte Jc-4s-4c-2s-10d. Auf dem Board kamen Jd-2d-8d-Qd und brachten den Sieg für den Deutschen. Danzer bekam neben dem Bracelet eine Siegprämie von $ 338.646.

Gegenüber WSOP.com sagte Danzer nach seinem Sieg:

„Es ist nicht so, dass man jedes Jahr drei WSOP-Turniere gewinnt. Das ist sehr schwer. Das vergangene Jahr lief nach der tollen WSOP 2014 nicht so gut für mich. Mit dem Sieg läuft es dieses Jahr nun endlich wieder besser. Das war sicher der verrückteste Finaltisch meiner Karriere. Vor allem als wir Short-handed gespielt haben. Beim Eight-or-Better gibt es viele Re-Steals. Dadurch verliert man leicht den Überblick. Manchmal schaut man einfach auf seine Hand und hofft einfach, dass sie die beste ist. Nachdem ich das Event nun schon zwei Mal gewonnen habe, fühl ich mich bei der Variante sehr wohl und werde sie wohl noch öfters spielen. In dem Teilnehmerfeld war ich sicher einer der Favoriten. Aber ich bin bestimmt nicht einer der besten Stud Hi-Lo-Spieler weltweit. Es gibt so viele High Stakes-Spieler, die klar besser sind als ich. Ich schlage mich nur ganz gut, da meine Turnier-Strategie etwas anders ist.“

Danzer ist nun alleiniger deutscher WSOP-Rekord-Gewinner

Durch den Sieg ist Danzer nun mit vier Bracelets alleiniger deutscher WSOP-Rekord-Gewinner. Zuvor teilte er sich diesen Titel mit Dominik Nitsche. Zu der Rivalität sagte Danzer:

„Jeder Pokerspieler möchte natürlich so viele Bracelets wie möglich gewinnen. Aber unter den Spielern gibt es keine Rivalität. Wir versuchen uns gegenseitig zu helfen und feuern und gegenseitig an. Natürlich gibt jeder sein Bestes. Ich hoffe, dass Dominik bald sein 4. Bracelet gewinnt. Dann kann ich wieder mit meinem 5. WSOP-Sieg vorlegen.“

George Danzers WSOP-Stern ging im Jahr 2014 auf. In diesem Jahr holte sich der Team PokerStars Profi gleich drei Bracelets und wurde zudem als erster Deutscher WSOP Spieler des Jahres. Schon damals konnte er das Stud Hi-Lo Championship gewonnen. In 47 Jahren WSOP konnten die deutschen Spieler bisher 26 Bracelets gewinnen. Highlight war sicher der WSOP Main Event-Sieg von Pius Heinz, der 2011 als erster und bisher einziger Deutscher das wichtigste Pokerturnier der Welt gewinnen konnte.