Donnerstag, 06. Oktober 2022

Die Woche im Überblick: Top-News aus der Glücksspiel-Branche

Top News Die Top-News aus der Glücksspiel-Branche von dieser Woche. (Bild: pixabay.com, casinoonline.de)

Die Glücksspielregulierung in mehreren Ländern sowie der Kampf gegen illegales Glücksspiel und Spielsucht gehörten in dieser Woche zu den dominierenden Themen in den Nachrichten aus der Branche. Auch der Krieg in der Ukraine beschäftigt zahlreiche Glücksspiel-Konzerne, die die Menschen in den Kriegsgebieten auf unterschiedliche Art und Weise unterstützen.

Deutschland

Spielsucht: Mann ermordet Mutter und Tochter aus Geldgier

Ein Mann aus dem Berliner Bezirk Marzahn hat seine 38-jährige Nachbarin und deren 9-jährige Tochter auf grausame Art und Weise getötet, weil er in ihrer Wohnung Geld vermutet habe. Wegen regelmäßiger Besuche in Spielhallen sei Ali H. in Geldnot geraten. Das Gericht verurteilte ihn zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe.

Überfälle auf Spielhallen in Göttingen

In den vergangenen Wochen sind auf Spielhallen mehrere bewaffnete Raubüberfälle verübt worden. Die Polizei sieht eine Verbindung zwischen den Vorfällen. Die bisherige Fahndung ist erfolglos geblieben. Daher wurden nun Fotos der Täter veröffentlicht. Die Beamten hoffen, Hinweise aus der Bevölkerung zu erhalten.

TÜV-Rheinland: Spielsucht verringert Leistungsfähigkeit am Arbeitsplatz

TÜV-Rheinland richtete sich in einer Mitteilung an Unternehmen, stärker auf substanzungebundene Süchte zu achten. Dazu gehören unter anderem Spiel- und Kaufsucht. Da sich diese Süchte negativ auf die Leistungsfähigkeit der Angestellten auswirken könnten, rät TÜV-Rheinland, präventive Maßnahmen zu ergreifen.

Spielbank Berlin bietet Unterstützung für Para-Sport

Die Spielbank Berlin zählt zu den größten Förderern der 36. Internationalen Deutschen Meisterschaften (IDM) im Para-Schwimmen, die vom Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Berlin (BSB) vom 31. März bis zum 3. April 2022 veranstaltet wurden. Im Rahmen eines Senatsempfangs wurden die herausragenden Leistungen der Sportlerinnen und Sportler gewürdigt.

Österreich

Glücksspiel-Gigant Novomatic meldet Umsatzwachstum

Trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie hat der Glücksspiel-Konzern Novomatic seine Verluste in Grenzen halten können. Dies geht aus dem Geschäftsbericht für das Jahr 2021 vor, der am Freitag veröffentlicht wurde. Durch den Verkauf von Novomatic-Geräten habe das Minus sogar wieder aufgefangen werden können.

Illegales Glücksspiel in geheimem Zimmer in Linzer Gaststätte

Im Rahmen einer Kontrolle in einem Linzer Lokal haben das Landeskriminalamt Oberösterreich gemeinsam mit Polizisten und der Finanzpolizei einen hinter einem Bücherregal verborgenen Eingang zu einem geheimen Raum entdeckt. Die Beamten haben dort sechs Personen angetroffen, die dem illegalen Glücksspiel nachgingen. Die Betreiber des Lokals müssen nun mit mehreren Anzeigen rechnen.

Finanzpolizei 2021: Über 800 illegale Spielautomaten in Österreich konfisziert

Die österreichische Finanzpolizei zieht Bilanz aus ihrer Arbeit im vergangenen Jahr. 2021 seien bei insgesamt 28.000 Kontrollen und Razzien gegen illegale Glücksspielaktivitäten mehr als 800 illegale Automatenspiele beschlagnahmt worden. Die beantragten Gesamtgeldstrafen sollen sich auf 36 Mio. Euro belaufen. Allerdings seien der Polizei 2020 deutlich mehr illegale Geräte, insgesamt 1.635, in die Hände gefallen.

International

Benzin-Lotterie: Chicago sagt hohen Spritpreisen den Kampf an

Lori Lightfood, die Bürgermeisterin von Chicago, hat die Benzin-Lotterie „Chicago Moves“ ins Leben gerufen. Insgesamt sollen 50.000 Tankgutscheine für 150 USD für 7,5 Mio. USD verlost werden. Zudem werden 75.000 50-USD-Prepaid-Karten für den öffentlichen Nahverkehr verteilt. Mit der Aktion sollen die Bürgerinnen und Bürger von Chicago etwas entlastet werden.

Belgien: Einsatz von Virtual Reality gegen Spielsucht?

Eine Klinik in Brüssel, in der Spielsucht behandelt wird, setzt Virtuelle Realität (VR) ein. Die Patienten erhalten ein VR-Headset und besuchen ein virtuelles Casino. Dabei müssten sie ihre Gefühle und Eindrücke beschreiben. Da aber eine Distanz zwischen Handlung und Gefühl entstehe, seien die Patienten eher in der Lage, ihre Impulse unter Kontrolle zu halten.

Australien: 200.000 Kinder problematischem Glücksspiel der Eltern ausgesetzt

Laut einer aktuellen Glücksspiel-Studie der Australian National University (ANU) wirke sich problematisches Glücksspiel der Eltern negativ auf Kinder aus. Die Wahrscheinlichkeit steige, dass die Kinder später selbst regelmäßig am Glücksspiel teilnähmen.

Schweden: Glücksspiel-Neuregulierung erfolgreich?

Im Jahr 2019 hat Schweden seine Glücksspielgesetzgebung aktualisiert. Im Rahmen einer Prüfung durch das schwedische Amt für öffentliche Verwaltung (Statskontoret) sei eine höhere Teilnahme am regulierten Glücksspiel festgestellt worden. Die Kanalisierungsrate sei von 50 % auf rund 87 % gestiegen.

Italiens Casinos in Campione und Sanremo in Negativschlagzeilen

Das Casino in Sanremo schreibt rote Zahlen. Daher hat die Casinoleitung erwägt, den Gastrobereich zu schließen. Mitarbeiter fürchten nun um ihre Arbeitsplätze und im Management gibt es Dispute. Ehemalige Führungskräfte des Casinò di Campione hingegen müssen sich bald vor Gericht wegen der Insolvenz im Jahre 2018 verantworten. Es soll Unstimmigkeiten in den Geschäftsberichten gegeben haben.

Großbritannien: Glücksspielverband warnt vor Einschränkungen bei Pferdewetten

Der britische Glücksspielverband Betting and Gaming Council (BGC) hat die Regierung davor gewarnt, Pferdewetten zu stark einzuschränken. Das Statement des BGC folgte, nachdem Wettanbieter ihre Sorge geäußert hatten, dass die Neufassung der Gesetzgebung den Pferderennsport gefährden könnte. Insbesondere die geplante Bonitätsprüfung gefährde das Wetterlebnis der Spieler.

Glücksspiel-Werbung mit Sportstars in Großbritannien verboten

Die britische Werbeaufsicht Committee of Advertising Practice (CAP) hat diese Woche das Verbot des Einsatzes bekannter Sportler oder Influencer für Glücksspielwerbung bekanntgegeben. Diese Maßnahme solle vor allem Minderjährige schützen. Am 1. Oktober, noch vor der Fußball-WM in Katar, soll das Verbot in Kraft treten.

GGPoker Road to Vegas bringt Pokerfans zur WSOP

GGPoker, der Online-Poker-Anbieter und offizielle Partner der World Series of Poker (WSOP), hat am Montag seine neue Turnierserie Road to Vegas gestartet. Die Spieler können sich bereits ab 1 USD ihren Weg zur WSOP in Las Vegas ebnen. Die Gewinner erhalten ein Preispaket im Wert von 12.500 USD. Darin enthalten sind unter anderem die Reisekosten, ein Aufenthalt im Bally’s Las Vegas Hotel & Casino sowie das Ticket für das Main Event der WSOP 2022.

Als Jockey beim virtuellen Pferderennen: Entain launcht neues VR-Produkt

Der britische Glücksspiel-Konzern Entain hat ein neues Produkt angekündigt. Mithilfe der VR-Technologie soll es möglich sein, dass die User ein Pferderennen aus der Sicht eines Jockeys erleben können. Am Karfreitag sollen die ersten Besucher der Rennen in Newcastle das neue Produkt ausprobieren können.

Grand National Pferderennen: Buchmacher und Fans in den Startlöchern

Der Grand National, eines der wichtigsten Pferderennen in Großbritannien, beginnt am Samstag in Aintree. Wettanbieter rechnen mit Umsätzen in Höhe von 250 Mio. GBP. Schätzungsweise werden etwa 13 Millionen Briten ihre Wetten auf die Rennen abschließen. Allerdings werden auch Proteste seitens der Tierschützer erwartet. Erst im Jahr 2020 sind zwölf Pferde bei schweren Unfällen gestorben.

In anderen News

Spielsucht: Sekretärin betrügt Unternehmen um 920.000 CHF

Die Sekretärin eines Schweizer Bauunternehmens soll ihren Vorgesetzten sowie ihre Kollegen um insgesamt 920.000 CHF betrogen haben. 15 Jahre lang habe die Frau Rechnungen gefälscht und so das Geld abgezweigt und auf ihr eigenes Konto transferiert. Als Motiv für die Tat habe sie ihre Spielsucht angegeben. Nun muss sich die Frau vor Gericht verantworten.

Macau: Automatenaufsteller passen Geräte an neue Tech-Standards an

Nachdem die Macauer Glücksspielbehörde, das Macau Gaming Inspection and Coordination Bureau (DICJ), im vergangenen September neue Vorschriften in Bezug auf die technischen Standards der Spielautomaten veröffentlicht hat, müssen die Automatenaufsteller die Geräte nun anpassen. Viele alte Spiele müssten auch entfernt werden, da kein Upgrade mehr möglich ist.

Millionengewinn nicht ausgezahlt: Frau verklagt Lotto-Betreiber Camelot

Eine Frau in Großbritannien hat den Lotterie-Betreiber Camelot verklagt. Das Unternehmen soll ihr den Gewinn in Höhe von 1 Mio. GBP durch ein Rubbellos verweigert haben. Laut Camelot habe es sich dabei um einen technischen Fehler gehandelt. Nun wolle die britische Glücksspielbehörde den Fall eingehend prüfen.

Millionär „Mattress Mack“ gewinnt 10 Mio. USD mit Sportwette

Der als „Mattress Mack“ bekannte Möbelhändler und Multimillionär Jim McIngvale hat mit einer Sportwette bei der March Madness, der College-Basketball-Turnierserie, bei einem Einsatz von 2,25 Mio. USD eine Auszahlung von 10,4 Mio. USD erhalten. Damit dürfte seine Pechsträhne zu Ende sein, denn in den vergangenen Wochen hat der Millionär etwa 17,6 Mio. USD verloren.

Evoplay kreiert NFTs zur Unterstützung der Ukraine

Das ukrainische Glücksspiel-Unternehmen Evoplay hat fünf Non-Fungible Token (NFTs) kreiert. Die NFT-Serie trägt den Titel „Images of War“ und thematisieren den Krieg in der Ukraine. Die Token sollen nun versteigert werden. Der Erlös soll den ukrainischen Streitkräften zugutekommen.

Sportwetten- und Glücksspiel-Anbieter starten durch in Ontario

Der legalisierte Glücksspielmarkt in der kanadischen Provinz Ontario ist am Montag eröffnet worden. Die größten Betreiber der Branche launchten ihre Produkte. Dazu gehören große Namen wie FanDuel des Giganten Flutter Entertainment und Evolution Gaming. Auch BetMGM von MGM Resorts International ging an den Start. Mehr als zwei Dutzend Anbieter sollen derzeit bereits den Markt frequentieren.

Comeback von Tiger Woods bei den Golf Masters

Am kommenden Wochenenden werden die Golf Masters in Augusta, Georgia, ausgetragen. Mit von der Partie ist auch der Golfprofi und fünffache Sieger der Masters Tiger Woods. Obwohl Woods sich selbstbewusst zeigte, geben Buchmacher dem Golf Pro mit einer Quote von 50,0 nur Außenseiterchancen. Als Favoriten werden indes Jon Rahm (10,5), Justin Thomas (11,5) und Scottie Scheffler (14,0) gehandelt.

Erpressung: Haftstrafe für englischen Fußballtrainer

Der spielsüchtige englische Fußballtrainer Lewis S. hatte mehreren Frauen gedroht, kompromittierende Bilder von ihnen zu veröffentlichen, wenn sie ihm kein Geld gäben. Eines der Opfer soll nur 16 Jahre alt gewesen sein, eine andere Frau soll S. in den finanziellen Ruin getrieben haben. Das Geld soll vorwiegend in Sportwetten geflossen sein. Der Mann wurde nun zu fünfeinhalb Jahren Gefängnis verurteilt.

BGaming unterstützt Hilfsmaßnahmen in der Ukraine

Der Glücksspiel-Anbieter BGaming hat sich mit der Branchenagentur Clever Duck Media verpartnert, um die Organisation Save the Children zu unterstützen. Zuvor habe BGaming sich auch mit dem Boxverband World Boxing Council (WBC) zusammengetan, um für finanzielle Hilfen für die Klitschko-Foundation zu sorgen. Um finanzielle Mittel für Ukraine-Hilfen freizusetzen, verzichte das Unternehmen auf Marketingkampagnen sowie auf die Teilnahme an der ICE London 2022.

Partnerschaft zwischen dem Deutschen Fußballbund und Wettanbieter bwin

Der Deutsche Fußballbund (DFB) und der Sportwetten-Anbieter bwin haben ihre langjährige Partnerschaft erweitert. Bis 2026 halte bwin nun die Werberechte an hochkarätigen Fußballspielen wie dem DFB-Pokal der Männer und dem DFB-Pokalfinale der Frauen. Zudem soll das Logo von bwin künftig in den Stadien sowie in der Kommunikation des DFB präsent sein. Dennoch sind Partnerschaften zwischen Glücksspiel-Betreibern und Sportverbänden nicht überall gern gesehen.

Studie: Die Hälfte italienischer Jugendlicher hat Glücksspiel-Erfahrung

Eine Umfrage mit 3.000 Jugendlichen im alter zwischen 15 und 16 Jahren hat gezeigt, dass knapp die Hälfte der Jugendlichen in Italien bereits Glücksspielangebote genutzt haben. Dabei fällt insbesondere der hohe Anteil junger Menschen auf, die in terrestrischen Einrichtungen spielen, obwohl sie noch minderjährig sind. Daher habe der Jugendschutz in diesem Bereich einen großen Nachholbedarf.

Integritätsbörse für Sportwetten-Anbieter gegen Wettbetrug

Der Schweizer Datendienstleister Sportradar hat die Integritätsbörse Sportradar Integrity Exchange eingerichtet, wo Wettanbieter verdächtige Einsätze melden können. zudem bestehe die Möglichkeit, dass sich die Wettunternehmen untereinander austauschen. Unternehmen in aller Welt sind zur Teilnahme aufgefordert, um effizient gegen Spielmanipulation vorzugehen.

Glücksspiel-Konzern Flutter bietet finanzielle Hilfen für britische Sportclubs

Das Glücksspiel-Unternehmen Flutter Entertainment hat gemeinsam mit der Wohltätigkeitorganisation Made by Sports den Fonds Clubs in Crisis ins Leben gerufen. Nun sollte eine Studie die sozialen Auswirkungen ermitteln, die die Gelder auf die Communitys hatten. Dabei stellte sich heraus, dass jedes investierte Pfund von den insgesamt 4,79 Mio. GBP einen sozialen Wert von 6 GBP zurückgegeben habe.

Glücksspiel-Konzern 888 zahlt weniger für William Hill Wettbüros

Der in Las Vegas ansässige Casino-Betreiber Caesars Entertainment wird seine internationalen Geschäftsanteile von William Hill zu einem geringeren Preis an den Glücksspiel-Konzern 888 verkaufen. Statt 2,2 Mrd. GBP soll der Kaufpreis sich nun zwischen 1,95 Mrd. GBP und 2,05 Mrd. GBP bewegen. Als Grund gaben die Unternehmen die Änderungen der wirtschaftlichen und regulatorischen Bedingungen an. Die Aktien des in London notieren Konzerns 888 Holdings stiegen um fast 30 %, nachdem verkündet worden war, dass für die Übernahme weniger Kapital benötig werde.