, 07.05.2021

In dieser Woche hat sich in Deutschland alles um mögliche Lockerungsschritte gedreht, die den Branchen den Weg aus dem Corona-Lockdown eben sollen. Auch für die Glücksspielbranche könnte die Aussicht auf Wiedereröffnung bestehen. Im Nachbarland Österreich konzentrierten sich die Medienberichte auf die Neuregulierung des Glücksspiels und auf die Ermittlungen des Ibiza-U-Ausschusses. Doch auch auf internationaler Ebene gab es zahlreiche interessante Neuigkeiten.

 

Deutschland

 

Mindestabstand für Spielhallen in NRW weiterhin außer Kraft

Spielhallen-Betreiber in Nordrhein-Westfalen können aufatmen, denn für die Durchsetzung des im Koalitionsvertrag festgelegten Mindestabstands von 500 Metern wurde eine Übergangsfrist von sieben Jahren entschieden.

 

Spielhallen, Wettbüros und Casinos in Niedersachsen bald geöffnet?

In Deutschland sinken die Inzidenzzahlen. Niedersachsen hat als erstes Bundesland einige Lockerungen auf den Weg gebracht. Der Stufenplan sieht für Ende Mai auch die Öffnung der Wettbüros und Glücksspielstätten vor.

 

EGBA warnt: Online-Casino-Steuer bietet terrestrischen Anbietern Vorteile

Der europäische Glücksspiel-Branchenverband European Gaming and Betting Association (EGBA) hat Deutschland vor der Einführung der Steuer von 5,3 % auf die Einsätze gewarnt. Dadurch würden die Spieler nicht nur vermehrt ausländische Anbieter bevorzugen, sondern auch den Betreibern terrestrischer Spielstätten steuerliche Vorteile bieten.

 

22-Jähriger überfällt Wettbüro in Baden-Württemberg

Ein 22 Jahre alter Mann soll am Montag ein Wettbüro in Großsachsenheim in Baden-Württemberg überfallen haben. Der Täter konnte in seiner Wohnung verhaftet werden. Doch auch der Betreiber des Wettbüros muss mit Konsequenzen rechnen, da er trotz der Auflagen des Infektionsschutzgesetzes sein Geschäft geöffnet hatte.

 

Deutscher Glücksspiel-Konzern bet-at-home veröffentlicht Quartalsbericht

Der Sportwetten- und Glücksspiel-Anbieter bet-at-home hat seine Geschäftszahlen für das erste Quartal 2021 veröffentlicht. Trotz eines geringeren Bruttoertrags blickt das Management des Konzerns mit Optimismus in die Zukunft.

 

RTL feuert Glücksspiel-Streamer Jens „Knossi“ Knossalla

Anfang des Jahres feierte der Twitch-Glücksspiel-Streamer Jens „Knossi“ Knossalla sein Debüt bei der von Stefan Raab produzierten Late-Night-Show „Täglich frisch geröstet“. Doch bereits nach der ersten Staffel will RTL das Format wegen geringer Einschaltquoten aus dem Programm werfen.

 

Streamerin „Gnu“ unterstützt Indie-Spiele-Entwickler aus NRW

Die bekannte YouTube- und Twitch-Streamerin Jasmin „Gnu“ hat angekündigt, in Kooperation mit dem Mediennetzwerk.NRW und INSTINCT3 auf ihrem Kanal künftig unbekannte Indie-Games zu streamen. Damit wolle sie Spieleentwicklern aus Nordrhein-Westfalen eine Bühne bieten und sie fördern.

 

Mutmaßlicher Spielhallen-Räuber in Dortmund vor Gericht

Ein 26-Jähriger aus Dortmund steht vor Gericht, weil er das Fluchtfahrzeug nach einem Überfall auf eine Spielhalle gefahren haben soll. Der Angeklagte sagte jedoch aus, er habe nicht gewusst, dass die beiden jungen Männer, die mit ihm im Wagen gesessen hätten, eine Spielhalle überfallen hätten.

 

Gericht entscheidet: ZDF-Fernsehlotterie „Aktion Mensch“ muss Gebühren zahlen

Die private Förderaktion Aktion Mensch klagte vor dem Bundesverwaltungsgericht, weil das Bundesland Rheinland-Pfalz Gebühren auf Spiel- und Wetteinsätze eingefordert hatte. Das Gericht hat die Klage nun mit der Begründung abgewiesen, dass das Innenministerium bei der Berechnung der Gebühren seine Bemessungsspielräume nicht überschritten habe.

 

Österreich

 

Casinos Austria International erwartet Boom nach Verlusten

Die Casinos Austria International Gruppe (CAI) hat ihren Finanzbericht für das Geschäftsjahr 2020 veröffentlicht. Trotz eines erheblichen Rückgangs um 38,5 % aufgrund der Corona-Pandemie blickt der Konzern mit Optimismus in die Zukunft.

 

Greentube gewinnt Ausschreibung der Loterie Nationale Luxembourg

Novomatic-Tochter Greentube hat die europaweite Ausschreibung der staatlichen Loterie Nationale des Fürstentums Luxemburg gewonnen. Greentube wird der Nationallotterie von Luxemburg in den kommenden sieben Jahren seine Omni-Channel-Plurius-Technologie zur Verfügung stellen.

 

Österreichische Kronen Zeitung warnt vor Gewinnspiel-Betrug

Ein Unternehmen, das sich „Swiss Millionen AG“ nennt, soll Abonnenten des Kronen Verlagshauses Briefe mit Gewinnversprechen geschickt haben. Doch bevor sie den Gewinn in Empfang nehmen könnten, müsse ein Geldbetrag für Notarkosten entrichtet werden. Der Verlag warnt vor dem unseriösen Angebot.

 

Ibiza-U-Ausschuss: Novomatic-Manager über Spenden und Sponsoring

Novomatics Compliance-Manager Thomas Veverka hat vor dem Ibiza-Untersuchungsausschuss Einblicke in die Richtlinien des Konzerns in Bezug auf Spenden und Sponsoring geboten. Laut Veverka seien bei Novomatic Spenden an politische Organisationen grundsätzlich nicht gestattet.

 

Urteil: Finanzminister Blümel zur Übergabe weiterer Akten gezwungen

Der österreichische Verfassungsgerichtshof hat entschieden, dass Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) dem Ibiza-U-Ausschuss weitere Akten liefern müsse. Dabei handele es sich um Dateien und E-Mails des Ministeriums und seiner Angestellten. Der Ausschuss wolle Verbindungen zwischen der ÖVP und der FPÖ zum Glücksspiel-Konzern Novomatic überprüfen.

 

Oberösterreich: Debatten über Novelle des Glücksspielgesetzes

Die Regierung in Oberösterreich berät derzeit über eine Gesetzesvorlage, die vor allem dem sogenannten „Kleinen Glücksspiel“ mehr Raum geben könnte. So sollen Spielautomaten nicht nur in Räumlichkeiten aufgestellt werden dürfen, zu denen Minderjährige keinen Zugang haben, sondern in öffentlichen Bereichen aller Gewerbe. Dies könnte bedeuten, dass die Geräte auch in Bäckereien oder im Einzelhandel betrieben werden dürften.

 

International

 

Investment-Guru Warren Buffet kritisiert Trading-Apps und vergleicht sie mit Casinos

Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Investmentfirma Berkshire Hathaway hat der Anlage-Guru und CEO Warren Buffet Trading-Apps scharf kritisiert. Seiner Meinung nach glichen diese nicht Handelsplattformen sondern Casinos.

 

Schießerei in US-Casino: Drei Tote

Im Oneida Casino Ashwaubenon im US-Bundesstaat Wisconsin habe Medienberichten zufolge ein bewaffneter Mann zwei Menschen erschossen und einen weiteren schwer verletzt. Der Täter sei von Einsatzkräften der Polizei erschossen worden. Bei dem Mann soll es sich um einen ehemaligen Angestellten des Casinos handeln.

 

Buchmacher veröffentlichen Quoten für das UEFA Champions League-Finale

Diese Woche wird das Finale der UEFA Champions League ausgetragen. Doch welches Team hat die besten Chancen auf den Titel? Die Buchmacher veröffentlichen ihre Wettquoten.

 

19,4 Mio. Euro: Jackpot-Slot Mega Moolah zahlt Rekordgewinn aus

Der progressive Jackpot-Slot Mega Moolah hat vor kurzem die Rekordsumme von über 19,4 Mio. Euro ausgezahlt. Das ist der größte Jackpot, der weltweit jemals ausgezahlt wurde. Allerdings können deutsche Spieler auf in Deutschland lizenzierten Plattformen nicht mehr ihre Einsätze bei progressiven Jackpot-Slots tätigen. Daher entscheiden sich viele für Alternativen aus dem Ausland.

 

England: Fußball-Club Forest Green Rovers fordert Glücksspiel-Werbeverbot

Der Viertligist Forest Green Rovers FC engagiert sich für das komplette Verbot von Glücksspielwerbung und -sponsoring im Fußballsport. Der vegane Verein nennt diese Art der Finanzierung einen „Missbrauch des Fußballs und der Fans“.

 

Casinos in Frankreich öffnen ihre Pforten am 19. Mai

Casinos in Frankreich können ab dem 19. Mai wieder ihren Betrieb aufnehmen, allerdings zunächst mit einigen Einschränkungen. So darf die Auslastung nur 35 % betragen. Zudem soll vorerst nur das Automatenspiel gestattet werden. Ab dem 9. Juni könnten wieder Tischspiele erlaubt sein.

 

Sizilianische Mafia: 600 Mio. Euro Einnahmen durch illegales Online-Glücksspiel

Die italienische Finanzpolizei ermittelt gegen zwei Unternehmer aus Catania, Sizilien, die mit dem Cosa-Nostra-Clan Santapaola-Ercolano verbunden sein könnten. Die mutmaßlichen Betrüger sollen über eine Firma in Malta rund 600 Mio. Euro mit Online-Casinos in Italien eingenommen haben.

 

Langfristiges Wachstum auf dem globalen E-Sport- und Gaming-Markt erwartet

Seit Jahren wächst der Markt für E-Sport und Gaming auf der ganzen Welt. Im Corona-Jahr erlebte der Markt einen regelrechten Boom aufgrund der stärkeren Nachfrage an Spielen. Nach einem kurzfristigen Einbruch im Jahre 2021 würde sich die Gaming- und E-Sport-Branche Analysten zufolge auch weiterhin positiv entwickeln.

 

In anderen News

 

Hessen: Automatenwirtschaft fordert qualitative Maßstäbe bei Regulierung

Im Rahmen der Glücksspielregulierung in Deutschland muss auch das Bundesland Hessen sein Glücksspielrecht anpassen. In einer Anhörung fordern der Vorstandssprecher des Dachverbandes Die Deutsche Automatenwirtschaft (DAW) Georg Stecker und Michael Wollenhaupt, 1. Vorsitzender Hessischer Münzautomaten-Verband (HMV), eine zeitgemäße Regelung des terrestrischen Glücksspiels.

 

Schleswig-Holstein plant Gründung eines E-Sport-Landesverbands

Im nördlichsten Bundesland soll ein eigener E-Sport-Verband entstehen. Der E-Sport-Verband Schleswig-Holstein (EVSH) soll den digitalen Sport von offizieller Seite finanziell und strukturell fördern.

 

Gamescom 2021 nun doch nur digital geplant

Die Gaming-Fans dürften enttäuscht sein, denn die Veranstalter der Gamescom haben entschieden, dass die diesjährige Ausgabe der weltgrößten Spielemesse nun doch nur digital stattfinden soll. Grund für die Richtungsänderung sei die Verunsicherung hinsichtlich der Planungssicherheit seitens der Aussteller aufgrund der derzeitigen Situation.

 

GamCare startet Präventions­projekt gegen Suizid bei Spielsucht

Die Spielerschutz-Organisation GamCare hat ein neues Projekt ins Leben gerufen, das sich speziell an Angestellte in Glücksspielstätten richten soll. So sollen sie lernen, besser einzuschätzen, ob ein Gast gefährdet sein könnte.

 

Bieterkrieg zwischen 888 und Apollo um William Hill-Wettbüros

Der Glücksspiel-Gigant Caesars Entertainment will sich nach der Übernahme des britischen Buchmachers William Hill von den terrestrischen Wettbüros trennen. Die Interessenten 888 Holdings und Apollo Global liefern sich eine Bieterschlacht.

 

Rebranding von William Hill in Caesars Sports auf dem US-Sportwetten-Markt

Eine jahrzehntelange Ära scheint dem Ende zuzugehen. Nach der Übernahme des britischen Traditions-Sportwetten-Anbieters William Hill von Caesars Entertainment soll William Hill nun in Caesars Sports umbenannt werden. Laut Caesars sei neben dem Verkauf der Wettbüros in Großbritannien weiterhin geplant, die internationalen William Hill-Vermögenswerte zu veräußern.

 

Verursacht Parkinson-Medikament von Pfizer Spielsucht?

Das Pharmaunternehmen Pfizer muss sich in Mailand, Italien, vor Gericht verantworten, da ein Präparat gegen Parkinson zu Spielsucht geführt habe. Pfizer muss nun an den Betroffenen eine Entschädigung von 600.000 Euro zahlen.

 

Großbritannien: Spielsüchtiger Angestellter betrügt Nike um 900.000 GBP

Ein spielsüchtiger Angestellter des Sportartikelherstellers Nike muss nun für 40 Monate in Haft, da er seinen ehemaligen Arbeitgeber, den Nike-Konzern, um etwa 900.000 GBP betrogen haben soll. Mit dem Geld soll er sein Glücksspiel finanziert haben.

 

Sportwetten: 1 GBP Einsatz bringt 374.000 GBP Auszahlung

Ein britischer Sportfan hat mit nur 1 GBP Einsatz bei einer Sportwette einen Gewinn von 374.000 GBP (rund 432.000 Euro) erzielt. Doch auch in Deutschland gelang es einem Spieler, mit nur 5 Euro Einsatz eine Auszahlung von knapp 100.000 Euro zu erhalten.

 

Anzahl der Schweizer E-Sport-Organisationen steigt

Die E-Sport-Branche konnte laut aktuellen Analysen allein zwischen 2018 und 2021 einen Zuwachs von 70 % verzeichnen. Derzeit gibt es in der Schweiz 48 E-Sport-Organisationen, die sich an internationalen und nationalen Wettkämpfen beteiligen.

 

Geplante E-Sport-Regulierungsbehörde in Nevada im Kreuzfeuer der Kritik

Senator Ben Kieckhefer hat im März einen Gesetzentwurf zur Einrichtung einer Regulierungsbehörde im US-Bundesstaat Nevada vorgelegt. Nun meldete sich die Gaming-Branche zu Wort, die diesen Plan heftig kritisiert. Eine Regulierung könne dem E-Sport im Hinblick auf Innovation und wirtschaftliches Wachstum nur schaden.

 

Stamm aus Kalifornien kauft Palms Casino in Las Vegas

Der Stamm der San Manuel Band of Mission Indians wollen das Palms Casino Resort in Las Vegas für 650 Mio. USD erwerben. Damit ist San Manuel neben Mohegan Gaming & Entertainment bereits der zweite Stamm auf dem Glücksspielmarkt in Las Vegas.

 

US-Poker-Pro wegen Steuerhinterziehung zu Haftstrafe verurteilt

Der Bauunternehmer und professionelle Pokerspieler Guy Smith (63) aus Connecticut hat seine Gewinne aus dem Glücksspiel nicht versteuert und wurde daher vom Gericht zu 14 Monaten Haft sowie zu einer Geldstrafe von 821.415 USD verurteilt.

 

Wynn Casino in Las Vegas fährt auf 100 % Kapazität hoch

Die meisten Angestellten im Wynn Resorts & Casino haben bereits ihre COVID-19-Impfung erhalten. Daher erhielt Wynn die Erlaubnis, die Kapazität auf 100 % hochzufahren. Zudem werden die Plexiglasscheiben entfernt.

Similar Guides On This Topic