Mittwoch, 30. November 2022

Die Woche im Überblick: Top-News aus der Glücksspiel-Branche

Top News Die Top-News aus der Glücksspiel-Branche von dieser Woche. (Bild: pixabay.com, casinoonline.de)

Diese Woche war erneut geprägt von der Diskussion über das geplante Verbot von Sportwetten in Bremen. Das Endspiel der Frauen-Fußball Europameisterschaft war ebenfalls in aller Munde. Doch auch aus dem internationalen Raum gab es interessante Neuigkeiten aus der Glücksspiel- und Sportwetten-Branche.

Deutschland

Bremens Sportwetten-Verbot ein „Irrweg“?

Der Bremer Senator für Inneres Ulrich Mäurer hat alle Lizenzanträge von Sportwetten-Betreibern abgelehnt. Dies stieß auf harsche Kritik seitens der Branchenvertreter und der Politik. So bezeichnete das hessische Innenministerium die Vorgehensweise der Bremer Kollegen als „Irrweg“, der nicht im Sinne des Glücksspielstaatsvertrags sei.

Bremer Wettbüros temporär geschlossen

Die Wettbüros der Hansestadt Bremen haben ihren Betrieb eingestellt. Dabei handele es sich um eine vorläufige und rein präventive Maßnahme, um strafrechtliche Konsequenzen zu vermeiden, meldete der Deutsche Sportwettenverband. Nun sollen die Betreiber planen, vor Gericht zu ziehen.

Sportwetten-Verbot in Bremen: Anbieter kritisieren Kommunikation mit Behörde

Die Ablehnung der Lizenzanträge für den Betrieb von Wettbüros zog heftige Kritik seitens der Betreiber nach sich. Diese kritisierten, dass die Kommunikation mit den Behörden mangelhaft gewesen sei. Rückfragen seien teilweise unbeantwortet geblieben.

Spielerschutz-Bündnis fordert Verbot von Sportwetten-Werbung

Das Bündnis gegen Sportwetten-Werbung fordert pünktlich zu Beginn der Saison im deutschen Fußball ein Verbot von Werbung von Wettanbietern. Nach Ansicht der Organisation, die kürzlich ihre Webseite gelauncht hat, seien Sportwetten keine harmlose Freizeitbeschäftigung.

Beim Lotto verloren: Mann schlägt auf Ehefrau mit Hammer ein

Weil ein 67-jähriger Mann aus Baden-Württemberg nicht im Lotto gewonnen hat, habe er Medienberichten zufolge sich und seine Ehefrau töten wollen. Mit einem Hammer soll er auf seine Frau eingeschlagen haben. Diese habe sich schwer verletzt retten können. Der Mann wurde schließlich wegen schwerer Körperverletzung zu drei Jahren und drei Monaten Haft verurteilt worden. Das Opfer soll ihm die Tat verziehen haben.

Gesuchter Lotto-Millionär aus Brandenburg meldet sich

Seit mehreren Wochen suchte Lotto Brandenburg nach dem Gewinner des Jackpots von 23 Mio. Euro. Der Mann soll erst nach den medialen Aufrufen seinen Lottoschein überprüft haben. Als er gemerkt habe, dass er das Gewinnerlos besitze, habe er es zunächst nicht glauben wollen. Am Ende habe er sich dafür entschieden, den Gewinn entgegenzunehmen.

Eurojackpot-Gewinner erhält keine Millionen-Auszahlung

Ein Lottospieler aus Sachsen-Anhalt hatte fünf Richtige beim Eurojackpot. Dennoch hat er keinen Millionengewinn erhalten, sondern nur die Gewinnklasse 3 mit einer Auszahlung von 136.204 Euro erreicht. Um den Jackpot zu knacken, der mittlerweile wieder auf 17 Mio. Euro angewachsen ist, hätte der Spieler auch die beiden Eurozahlen korrekt tippen müssen.

Lotto: Millionengewinne für Spieler aus Hamburg

Lotto Hamburg gab Anfang der Woche bekannt, dass zwei Spieler bei der Lotterie 6aus49 hohe Gewinne generiert hätten. Nach Angaben des Unternehmens gingen Gewinne von 14,99 Mio. Euro sowie 3,71 Mio. Euro in die Hansestadt. Noch soll nicht bekannt sein, wer die Gewinner sind.

Lotto-Gelder für Tafeln in Thüringen

Im Bundesland Thüringen sollen Gelder der Landeslotteriegesellschaft Lotto Thüringen vermehrt an die Tafeln fließen, da die Nachfrage nach Essensausgaben deutlich gestiegen sei. Die Bereitschaft zu spenden nehme aber gleichzeitig ab. Die Gelder aus der Lotterie sollen Erleichterung schaffen.

Mernov heißt jetzt Deutsche Gesellschaft für Glücksspiel

Der Glücksspiel-Betreiber Mernov, ein Joint Venture zwischen Merkur und Novomatic und Betreiber der deutschen Online-Casinos JackpotPiraten und BingBong, heißt jetzt Deutsche Gesellschaft für Glücksspiel (DGGS). Zudem ist die DGGS nun offiziell an seinen Firmensitz in Berlin gezogen. Die Umbenennung erfolgte nach dem Einstieg der Novomatic-Tochter Greentube in das Joint-Venture.

Österreich

Bewusste Verzögerung der Glücksspiel-Reform in Österreich?

Seit 2018 wird in Österreich über eine Reform der Glücksspielgesetzgebung gerungen. Bis heute liegt noch kein Ergebnis vor. Medienberichten zufolge könnte die Umsetzung der Regulierungspläne jedoch bewusst verzögert worden sein. Es wird gemutmaßt, dass der Glücksspiel-Konzern Novomatic daran beteiligt gewesen sein könnte.

Österreichische Vereinigung für Wetten und Glücksspiel fordert fairen Wettbewerb

Nachdem in den vergangenen Tagen in den Medien erneut von der Einflussnahme der Branche auf die Gesetzgebung berichtet worden ist, fordert die Österreichische Vereinigung für Wetten und Glücksspiel (OVWG) nun eine Reform der Glücksspiel-Gesetzgebung. Der Organisation schwebe dabei die Schaffung eines Lizenzsystems vor, um fairen Wettbewerb zu gewährleisten.

International

England besiegt Deutschland bei der UEFA Women’s EURO 2022

Das englische Team hat die deutsche Frauenmannschaft im Finale der Fußball Europameisterschaft im ausverkauften Londoner Wembley-Stadion knapp mit 2:1 in der Verlängerung geschlagen. Rund 17,9 Millionen Zuschauer verfolgten allein in Deutschland das Match vor den Fernsehgeräten. Auch die Buchmacher profitierten. So wurden bei Ladbrokes und Coral 1,5 Millionen Wetten platziert.

UEFA Women’s EURO 2022: Buchmacher ziehen Bilanz

Das deutsche Frauen-Fußball-Nationalteam stand bei der UEFA Women’s EURO 2022 stand am vergangenen Wochenende seinen britischen Gegnerinnen gegenüber. Knapp unterlagen die deutschen Kickerinnen den Britinnen. Auch britische Buchmacher konnten einen großen Erfolg verbuchen, denn am finalen Spieltag wurde ein Wettvolumen von 4,7 Mio. GBP registriert.

UEFA und EU setzen sich für Gleichstellung im Fußball ein

Die EU-Kommissarin für Gleichstellung Helena Dalli und der UEFA Präsident Aleksander Čeferin erklärten, intensiver kooperieren zu wollen, um Gleichstellung, Inklusion und Vielfalt im Fußballsport zu erreichen. Männer und Frauen sollen gleichermaßen gefördert werden. Der UEFA Women’s EURO 2022 sei ein gutes Beispiel dafür, wie Diskriminierung entgegengewirkt werden könne.

Monsun-Stürme fluten Casinos in Las Vegas

Heftige Stürme und Regenfälle sorgten am vergangenen Wochenende in Las Vegas für chaotische Zustände. Straßen wurden überschwemmt und die Feuerwehr musste 330-mal ausrücken. Auch die Casinos wurden nicht verschont. Im Caesars Palace rann das Wasser durch die Decke, das Parkhaus des Linq Hotels glich einer Wildwasserbahn und im Circa Resorts drang das Wasser durch die Videowand im Sportwetten-Bereich.

GGPoker holt gesperrte Spieler an die Pokertische zurück

Der Online-Poker-Betreiber GGPoker hat vor einem Monat das Poker Integrity Council (PIC) gegründet. Die erste Amtshandlung des Gremiums ist nun, gesperrten Spielern die Chance zu geben, wieder in den virtuellen Poker-Room zurückzukehren. Voraussetzung dafür sei, dass deren Verstöße nicht zu schwerwiegend seien. Doch es gab auch kritische Stimmen aus der Community.

Neuregulierung im Melbourne Crown Casino

Die Regierung des australischen Staates Victoria hat die Glücksspielvorgaben für das Crown Casino in Melbourne geändert. Diese sollen dafür sorgen, dass die Verluste der Spieler eingeschränkt werden. Auch gibt es neue Regeln in Bezug auf die Spielzeit an den Spielautomaten.

Partnerschaft zwischen Buchmacher Bally Bet und New York Yankees

Bally Bet, eine Marke von Bally`s Corporation, ist mit den New York Yankees eine Marketingpartnerschaft eingegangen. Der Online-Buchmacher wird nun auf offizielle Marketingmaterialien des Baseball-Teams zugreifen können und auch im New Yorker Stadion präsent sein.

Unterschiede bei der Sorgfaltspflicht beim Online-Glücksspiel in Europa

Die niederländische Glücksspielaufsicht Kansspelautoriteit (KSA) hat eine neue Studie veröffentlicht. Diese besagt, dass sich die Spielerschutz-Maßnahmen in den europäischen Ländern stark voneinander unterschieden. An der Studie hätten 21 Länder teilgenommen, unter anderem auch die Gemeinsame Glücksspielbehörde der Länder (GGL).

Hippodrome-Mitbegründer Jimmy Thomas verstorben

Der Mitbegründer des Hippodrome Casino in London, James „Jimmy“ Thomas, ist am vergangenen Samstag im Alter von 88 Jahren verstorben. Thomas eröffnete 2021 gemeinsam mit seinem Sohn Simon das Hippodrome Casino. Er galt als Legende der Branche.

El Gordo-Lotterie: Lange Schlangen am Doña Manolita in Madrid

Touristen in Madrid nutzen derzeit die Gelegenheit, ein Los für die spanische Weihnachtslotterie El Gordo zu kaufen. Vor der Verkaufsstelle Doña Manolita harren die Menschen zu Dutzenden bis zu einer Stunde in der Hitze aus, um eines der begehrten Lose zu ergattern.

In anderen News

Entain verlängert Partnerschaft mit Trident League

Der Glücksspiel-Gigant Entain hat die bereits seit mehreren Jahren bestehende Partnerschaft mit der britischen Trident League erweitert. Zur Liga gehören 248 Vereine der Northern Premier, der Isthmian und der Southern Leagues mit 15.000 aktiven Spielerinnen und Spielern. Entain will mit der Partnerschaft den Breitensport im Lande unterstützen, der wegen der Corona-Pandemie herbe Verluste hinnehmen musste.

Greentube steigt in den Glücksspielmarkt in Ontario ein

Die Novomatic-Tochter Greentube hat eine Lizenz der Aufsichtsbehörde in der kanadischen Provinz Ontario erhalten. Dies biete dem Unternehmen die Möglichkeit, seine Reichweite erheblich zu erweitern, teilte ein Greentube-Sprecher mit. Ontario gilt als Region mit großem Potenzial für die Branche.

Google wegen verbotener Glücksspiel-Werbung in Italien verurteilt

Glücksspiel-Werbung unterliegt in Italien strengen Reglementierungen. Der US-amerikanische Tech-Gigant Google wurde nun von der nationalen Aufsichtsbehörde für das Kommunikationswesen (AGCOM) zu einer Geldstrafe in Höhe von 750.000 Euro verurteilt. Grund sei Glücksspiel-Werbung, die auf YouTube eingeblendet worden sei.

Singapur: Glücksspiel in privatem Rahmen legalisiert

Seit dem 1. August hat Singapur eine Glücksspielbehörde. Zu den ersten Entscheidungen der neuen Behörde gehörte, Veranstaltungen von Glücksspiel-Runden im privaten Umfeld zu erlauben. Es ist nun nicht mehr verboten, sich zu Hause zu einer Poker- oder Mahjong-Runde zu treffen.

Nigeria kämpft gegen Terror-Finanzierung durch Casinos

Die Financial Action Task Force (on Money Laundering) (FATF) hat Nigeria aufgefordert, strengere Maßnahmen gegen Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung zu ergreifen. Dies könnte auch die Glücksspiel-Branche betreffen, denn die rund 300 Casinos in Nigeria sollen ein hohes Geldwäscherisiko aufweisen. Es besteht der Verdacht, dass Gelder an dschihadistische Extremisten fließen könnten.

888poker feiert 20. Jubiläum

In diesem Jahr besteht die Online-Poker-Plattform 888poker 20 Jahre. Zu diesem Anlass hat der Betreiber 20 Spieler nach Las Vegas zur World Series of Poker 2022 (WSOP) geschickt. Für diese Spieler ist in diesem Sommer ein Traum wahr geworden. Die Eindrücke fasste 888poker in einem Video zusammen.

Corona-Lockdown: Spielhallen-Angestellte erhält keinen Lohn

Eine ehemalige Mitarbeiterin einer Wuppertaler Spielhalle hat keinen Lohn erhalten, als die Spielstätte wegen des Corona-Lockdowns mehrere Tage schließen musste. Da die Frau bereits vorher gekündigt habe, habe sie auch kein Kurzarbeitergeld erhalten. Nachdem das Landesarbeitsgericht der ehemaligen Mitarbeiterin die Zahlung von 666 Euro zuerst zugesprochen hatte, wurde dieses Urteil vom Bundesarbeitsgericht nun aufgehoben, da es sich bei der Schließung um eine staatlich angeordnete Maßnahme gehandelt habe.