Dienstag, 06. Dezember 2022

Die Woche im Überblick: Top-News aus der Glücksspiel-Branche

Top News Die Top-News aus der Glücksspiel-Branche von dieser Woche. (Bild: pixabay.com, casinoonline.de)

Der deutsche Glücksspiel- und Sportwetten-Markt sorgte in dieser Woche für mehrere Schlagzeilen. Der Founder von Hölle Games erklärte sich zu einem exklusiven Interview mit CasinoOnline.de bereit. Weiterhin wurde die Forderung nach einem Glücksspiel-Werbeverbot abgelehnt. Darüber hinaus meldeten die Medien zahlreiche Neuigkeiten von den internationalen Märkten.

Deutschland

Robert Lenzhofer über Automatenspiele, Lizenzen und dem Glücksspielstaatsvertrag

In einem Interview mit CasinoOnline.de äußerte sich Robert Lenzhofer, CEO & Co-Founder von Hölle Games, über den Glücksspielstaatsvertrag, Online-Spielautomaten und die Glücksspiel-Lizenzierung in Deutschland aus Sicht eines Branchen-Vertreters.

Lotto: Drei Richtige bescheren Millionengewinn

Drei Richtige bringen im Schnitt eine Auszahlung von rund 11 Euro. Dennoch können sich drei Spieler, die nur drei Richtige hatten, über einen Geldregen freuen. Durch eine Sonderauslosung der Lotterie 6aus49 erhielten sie am Nikolaustag ein zusätzliches Preisgeld von je einer Million Euro.

Kein Verbot von Glücksspiel-Werbung

Bremens Innensenator Ulrich Mäurer hat sich auf der Innenministerkonferenz für ein Verbot von Werbung für Sportwetten und Glücksspiel eingesetzt. Der Politiker argumentierte mit der hohen Suchtgefahr. Obwohl sein Anliegen von seinen Parteigenossen Unterstützung fand, kam es nicht zu einer einheitlichen Zustimmung.

Eröffnung der neuen Spielbank in Braunschweig steht kurz bevor

Am 17. Dezember um 18 Uhr wird die neue Spielbank in Braunschweig ihre ersten Gäste empfangen. Wie die Spielbanken Niedersachsen GmbH mitteilte, sollen neben dem Automatenspiel auch American Roulette, Blackjack und Poker im Angebot sein. Aufgrund der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Auflagen werde auf eine Einweihungsfeier verzichtet.

BildBet und sportwetten.de jetzt im Deutschen Sportwettenverband

Die in Deutschland lizenzierten Online-Buchmacher BildBet und sportwetten.de haben sich dem Deutschen Sportwettenverband angeschlossen. Mit vereinten Kräften sollen die Belange der Branche vertreten werden.

Beratungsnetz für Spielsüchtige erst 2022 in Sachsen-Anhalt?

Im deutschen Bundesland Sachsen-Anhalt ist ein flächendeckendes Beratungsnetzwerk für Spielsüchtige vorgesehen. Allerdings soll dies erst im Jahre 2022 entstehen. Noch soll nicht entschieden sein, wer die Beratungsstellen betreiben werde. Auch ein genauer Termin stehe noch nicht fest.

Neue Ampel-Regierung: Games-Unternehmen optimistisch

Die meisten Vertreter der deutschen Games-Branche äußerten sich optimistisch in Bezug auf die neue Regierungskoalition, kommentierte game – Verband der deutschen Games-Branche die Ergebnisse seiner jüngsten Mitgliederbefragung. Viele hätten die Hoffnung, dass die Entwicklung nun vorangehen werde.

Chef der Landesmedienanstalt in Ba-Wü tritt Lotto-Präventionsbeirat bei

Präsident der baden-württembergischen Landesmedienanstalt LFK, Wolfgang Kreißig, ist dem Präventionsbeirat von Lotto Baden-Württemberg beigetreten. Sein Ziel sei es, den Jugendschutz zu stärken und für die Gefahren des Online-Glücksspiels zu sensibilisieren.

Spielsucht: Arbeitsloser betrügt Partnerin und Bekannte um halbe Million Euro

Ein arbeitsloser Dresdner wurde zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und acht Monaten verurteilt, weil er seine Partnerin und Bekannte um fast eine halbe Million Euro betrogen haben soll. Der Mann habe versprochen, das Geld in Edelmetalle zu investieren. Doch der 27-Jährige habe das Geld zur Finanzierung seiner Spielsucht verwendet.

Schweiz

Schweizer Swiss Casinos und Playtech starten erstes Live-Casino-Studio in Zürich

Playtech hat das erste Live-Casino im Züricher Standort der Schweizer Swiss Casinos gestartet. Von 17:30 bis 1:30 Uhr täglich können Schweizer Spieler das von muttersprachlichen Dealerinnen und Dealern betreute Spielangebot nutzen. Derzeit stehen mehrere Varianten Blackjack und Roulette bereit.

International

Irischer Galopp-Club im Fokus polizeilicher Ermittlungen

Die irische Polizeibehörde Garda National Economic Crime Bureau (GNECB) ermittelt gegen einen bekannten Galopp-Club, der in Irland und Großbritannien aktiv ist. Der Supreme Racing Club soll in Verdacht stehen, systematischen Investment-Betrug an den Mitgliedern begangen zu haben.

Nagasaki-Casino-Projekt von Casinos Austria International in Gefahr?

Casinos Austria International ist der Favorit für den Betrieb des Casino Resorts in Nagasaki. Allerdings stößt das Projekt seitens mehrerer Politiker und Teilen der Bevölkerung auf Kritik. Vor allem die Gewährleistung der Finanzierung des Casino Resorts wird in Frage gestellt.

Lottospieler in Frankreich gewinnt 30 Mio. Euro

Ein Spieler aus Frankreich hat den Lotto-Jackpot geknackt und kann sich über einen Gewinn in Höhe von 30 Mio. Euro freuen. Laut der Lottogesellschaft Française des Jeux (FDJ) handele es sich dabei um den höchsten Gewinn, der jemals bei dem Anbieter generiert worden sei.

Großbritannien: Ex-Partner verübt Mordanschlag an Lotto-Millionärin

Eine heute 50-jährige Frau überlebte nur knapp den Mordanschlag ihres Ex-Partners. Der vorbestrafte Mann soll es nicht ertragen haben, dass seine ehemalige Lebensgefährtin im Lotto gewonnen und damit Unabhängigkeit erlangt habe.

Steuersenkung als Rettungsanker? Casinos in Atlantic City kämpfen ums Überleben

Vier der neun Casinos in Atlantic City kämpfen derzeit um ihre Existenz. Rettung soll ein derzeit diskutierter Gesetzesentwurf bringen, der eine steuerliche Entlastung der Spielstätten vorsieht. Statt der Vermögenssteuer sollen die Casinos alternative Abgaben leisten, die dem Bildungssystem zugutekommen sollen.

Rebranding: Glücksspiel-Konzern Sazka heißt jetzt Allwyn

Die Sazka Entertainment AG mit Sitz in Tschechien hat diese Woche ein Rebranding angekündigt. Das Unternehmen soll ab sofort „Allwyn“ heißen. Damit wolle der Konzern seine Entwicklung von einem europäischen Anbieter zu einem weltweit operierenden Glücksspiel-Konzern ausdrücken.

Vorwurf der Spielmanipulation gegen Schiedsrichter

Der BVB-Spieler Jude Bellingham hat Schiedsrichter Felix Zwayer nach dem verlorenen Spiel gegen den FC Bayern am vergangenen Wochenende vorgeworfen, in der Vergangenheit an Spielmanipulationen beteiligt gewesen zu sein. Der Engländer wurde mit einer Geldbuße von 40.000 Euro bestraft. Medienberichten zufolge sei eine Aussprache zur Klärung des Sachverhalts eher unwahrscheinlich.

Josef Gulas aus Tschechien gewinnt das Main Event der WSOP Europe 2021

Josef Gulas aus Tschechien hat sich gegen 688 Gegner durchsetzen können und das Main Event der World Series of Poker Europe 2021 gewonnen. Gulas erhält das goldene Bracelet, einen Geldpreis von 1.276.712 Euro und den Titel des Poker-Europameisters.

Belgien: Glücksspiel-Anbieter klagen erfolgreich gegen Gesetzgebung

Mehrere Anbieter von Glücksspiel und Sportwetten haben vor dem belgischen Verfassungsgericht geklagt. Die Unternehmen konnten einen Teilerfolg verzeichnen, denn von den neun geforderten Artikeln, gegen die geklagt wurde, seien fünf gestrichen worden.

In anderen News

WSOP Europe verzeichnet Rekordteilnahme

Im King´s Casino in Rozvadov, Tschechien, fand diese Woche das Main Event der World Series of Poker (WSOP) Europe 2021 statt. Mit 688 Anmeldungen nahmen in diesem Jahr mehr Spieler teil als je zuvor.

Illegaler Glücksspiel-Ring in Vietnam gesprengt

Die Polizei in Vietnam hat den größten illegalen Glücksspiel-Ring gesprengt. In Ho-Chi-Minh-Stadt sollen 59 Personen verhaftet worden sein. Medienberichten zufolge sollen diese mehrere Glücksspiel-Plattformen unterhalten haben, auf denen mit Kryptowährung eingezahlt worden sei.

Spielsucht: Makler veruntreut Kautionszahlungen der Mieter

Ein Immobilienmakler aus Irland soll im Zeitraum von 2018 bis 2020 insgesamt 70.000 Euro an Kautionszahlungen der Mieter veruntreut haben. Mit dem Geld habe der 35-Jährige seine Spielsucht finanziert. Vor Gericht habe sich der Mann einsichtig gezeigt.

Werbepartnerschaft zwischen Lotto Bayern und Olympiapark München verlängert

Die Partnerschaft zwischen Lotto Bayern und dem Olympiapark München soll auch weiterhin bestehen bleiben. Somit kann das staatliche Lotterie-Unternehmen bis 2024 auf dem Veranstaltungsareal in München für seine Produkte werben.

Skandal um britischen Jockey Robbie Dunne setzt sich fort

Die britische Jockette Bryony Frost hat gegen ihren Konkurrenten Robbie Dunne schwere Vorwürfe erhoben. Er soll sie gemobbt, sexuell belästigt und ihr sogar Gewalt angedroht haben. Dunne dementiert die Vorwürfe. Die British Horseracing Authority (BHA) fällte nach zwei Wochen Anhörung schließlich ihr Urteil und verhängte eine 18-monatige Sperre gegen Dunne.

Australien: Sportwetten-Betrüger Peter Foster inhaftiert

Die australischen Behörden haben den Sportwetten-Betrüger Peter Foster verhaftet. Der wegen millionenschweren Betrugs verurteilte 59-Jährige war im Mai aus dem Gefängnis geflohen. Mit der Festnahme endete eine halbjährige Flucht.

Ist die Übernahme von Golden Nugget durch DraftKings gefährdet?

Die New Yorker Anwaltskanzlei Monteverde & Associates untersucht derzeit die Übernahme der Glücksspiel-Plattform Golden Nugget durch den Sportwetten-Giganten DraftKings. Golden Nugget Online Gaming soll gegen das Wertpapiergesetz verstoßen haben.

John Legend kündigt Konzertreihe in Las Vegas an

Der US-amerikanische Sänger plant für das kommende Jahr eine Konzertreihe im Planet Hollywood Resort & Casino in Las Vegas. Mit dem Motto „Love in Las Vegas“ will der Star seine Fans in die Wüstenstadt locken.

Supermarktkette Rewe steigt ins E-Sport-Business ein

Der Rewe-Konzern plant, eine Sponsoring-Partnerschaft mit der deutschen E-Sport-Organisation SK Gaming einzugehen. Die Supermarktkette soll dann als „offizieller Ernährungspartner“ des SK Teams fungieren und die Spieler mit Lebensmitteln und Ernährungsplänen versorgen.

Britischer Minister auf der GambleAware-Konferenz in London

Die britische Spielerschutz-Organisation GambleAware hat diese Woche zur Konferenz in London geladen. Unter den Sprechern war auch der Minister für Technologie und Digitalwirtschaft, Chris Philp. Nach Ansicht des Ministers gehöre die Spielsucht-Prävention zu den wichtigsten Themen seiner Arbeit.

Britischer Glücksspiel-Verband: Jugendschutz spielt eine zentrale Rolle

Der britische Glücksspiel-Verband Betting & Gaming Council (BGC) hat sich an die Regierung gewandt und gefordert, dem Jugendschutz in der Revision der Glücksspielgesetzgebung eine zentrale Rolle zukommen zu lassen. Problematisch seien allerding nicht lizenzierte Anbieter.

Verantwortung für Games-Branche wechselt zum Wirtschaftsministerium

Kurz nach seiner Vereidigung hat der neue Bundeskanzler Olaf Scholz die Zuständigkeit für die Games-Branche dem Wirtschaftsministerium übertragen. Der Grünen-Politiker Robert Habeck soll sich künftig um die Belange der Spiele-Industrie kümmern.

Poker-Fotografen kämpfen erneut um Urheberrechte

Ein seit mehreren Monaten schwelender Streit zwischen Poker-Fotografen und einer Online-Shopping-Plattform ist erneut entfacht. Der Betreiber des Shops soll Bilder der Fotografen ohne deren Einverständnis bearbeitet und anschließend zum Kauf angeboten haben.

Großbritannien: Mehr Verstöße durch Online-Glücksspiel-Betreiber zu verzeichnen

Die britische Glücksspielbehörde UK Gambling Commission hat 2021 mehr Strafen verhängt als jemals zuvor. Dies soll aus dem Compliance-Bericht der Behörde hervorgehen. Bei den Verstößen handele es sich meist um Übertretungen der Anti-Geldwäsche-Bestimmungen und Spielerschutz-Auflagen.