Montag, 24. Januar 2022

Die Woche im Überblick: Top-News aus der Glücksspiel-Branche

Top News Die Top-News aus der Glücksspiel-Branche von dieser Woche. (Bild: pixabay.com, casinoonline.de)

In dieser Woche sorgte vor allem der internationale Glücksspiel-Markt für zahlreiche Schlagzeilen, nachdem der CEO des Junket-Betreibers Suncity verhaftet wurde. Daraufhin fielen rasant die Aktien der Macauer Glücksspielunternehmen. Der europäische Glücksspiel-Markt wird derweil weiterhin von Corona-bedingten Beschränkungen in Atem gehalten. Für positive News dagegen sorgten Meldungen zu technischen Neuerungen, außergewöhnlichen Gewinnen und eingegangenen Partnerschaften.

Deutschland

Tipico geht Partnerschaft mit Sportdaten-Dienstleister Betegy ein

Der deutsche Buchmacher Tipico hat bekanntgegeben, künftig eng mit dem polnischen Sportdaten-Dienstleister Betegy zusammenarbeiten zu wollen. Die Partnerschaft solle es Tipico ermöglichen, seine Sportwetten-Angebote in Deutschland und Österreich zu optimieren.

adesso stellt neues Ziehungssystem für Online-Lotterien vor

Der IT-Dienstleister adesso hat in dieser Woche sein digitales Ziehungssystem für Online-Lotterien vorgestellt. Bei adessoDraws handele es sich um eine transparente und sichere Lösung für die elektronische Ziehung der Gewinnzahlen. Das System basiere auf Blockchain-Technologie und einem Open-Source-Algorithmus.

Österreich

Illegale Glücksspiel-Runde im Tirol gesprengt

Der strenge, Corona-bedingte Lockdown hat Spieler in Hall in Tirol offenbar nicht davon abgehalten, sich zu einer illegalen Pokerrunde zu treffen. Bei einer Razzia, die die Polizei am Wochenende auf einen anonymen Tipp hin in einer Wohnung durchführte, seien insgesamt elf Personen beim illegalen Glücksspiel entdeckt worden.

Schweiz

Strafen gegen Betreiber eines illegalen Glücksspiel-Netzwerks erhöht

Betreiber eines illegalen Glücksspiel-Netzwerks in Solothurn sind von einem Gericht zu höheren Strafen als ursprünglich vorgesehen verurteilt worden. Gegen die in erster Instanz verhängten Strafen hätten sowohl die Verurteilten selbst als auch die Eidgenössische Spielbankenkommission (ESBK) Widerspruch eingelegt.

International

Poker-Turnierserie EPT 2021 in Prag verschoben

Der Online-Poker-Anbieter PokerStars hat Anfang dieser Woche angekündigt, die European Poker Tour (EPT) 2021 in Prag zu verschieben. Aufgrund der neuesten Maßnahmen der tschechischen Regierung zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie könne die EPT nicht wie geplant gleich nach der WSOP Europe im King’s Casino stattfinden. Stattdessen werde sie auf das Jahr 2022 verschoben.

Spanische Universität bietet kostenlose Spielsucht-Therapie

Die spanische Universität Jaume I de Castellón hat ein Forschungsprojekt gestartet, das eine kostenlose Spielsucht-Therapie beinhaltet. Menschen mit pathologischem Spielverhalten können das Therapie-Angebot ab sofort online über eine Plattform in Anspruch nehmen. Dabei soll die Effizienz internet-basierter Spielsucht-Therapien erforscht werden.

Anti-Doping-Agentur setzt Russland Schachmatt

Bei der diesjährigen Schachweltmeisterschaft in Dubai sorgte der Herausforderer des amtierenden Weltmeisters Magnus Carlsen, Jan Nepomnjaschtschi, für Schlagzeilen. Da Russland derzeit aufgrund von Doping-Vorwürfen vom Turnier ausgeschlossen ist, durfte der aus dem Land stammende Schachspieler nicht für seine Heimat antreten. Sowohl die Nennung des Namens als auch die Abbildung der Flagge ist von der Welt-Anti-Doping-Agentur untersagt. Stattdessen repräsentierte Nepomnjaschtschi den russischen Schachverband.

Facebook-Bingo in den Niederlanden gesperrt

Die niederländische Glücksspielbehörde Kansspelautoriteit (KSA) ist zum wiederholten Male gegen illegale Glücksspielangebote auf Facebook vorgegangen. Sie habe die Sperrung von nicht lizenzierten Bingo-Spielen des Anbieters Dordtse veranlasst. Facebook habe die entsprechenden Seiten sofort von seiner Social-Media-Plattform gelöscht.

Omikron-Corona-Variante hält Glücksspiel-Branche in Atem

Omikron, die sich derzeit rasant verbreitende neue Variante des Corona-Virus, sorgt in der Glücksspiel-Branche für zunehmende Besorgnis. Einerseits reagiert die Börse mit fallenden Aktien großer Glücksspielkonzerne wie Wynn und Melco. Andererseits drohen erneut zunehmende Schließungen von Spielhallen, Casinos und Wettbüros. In Deutschland sind Spielhallen und Spielbanken unter Auflagen noch geöffnet, Österreich dagegen befindet sich bereits im Lockdown.

Der Ballon d’Or geht an Lionel Messi

Der begehrte Titel „Weltfußballer des Jahres 2021“ und der damit verbundene Ballon d’Or wurde an den argentinischen Fußballer Lionel Messi verliehen. Die Fußball-Fachzeitschrift France Football zeichnete den lange beim FC Barcelona und nun beim Paris Saint-Germain unter Vertrag stehenden Profi damit bereits zum siebten Mal aus.

Schwedens Staatsanwaltschaft fordert härtere Strafen für Wettbetrug

Mehrere schwedische Profi-Fußballer wurden im den vergangenen zwei Jahren wegen Wettbetruges verurteilt. Der Staatsanwaltschaft zufolge seien die Urteile jedoch zu mild ausgefallen. Zwei der Fälle sollen daher nun vor dem Berufungsgericht neu verhandelt werden. Welche Strafen dabei verhängt werden könnten, ist bislang nicht bekannt.

Macaus Casino-Aktien brechen ein

Die Aktien von Casino-Anbietern in Macau sind in dieser Woche massiv eingebrochen. Nach Verhaftung des Chefs des Glücksspiel-Dienstleisters Suncity, Alvin Chau, verloren die Glücksspiel-Konzerne in Hongkong knappe 5 Mrd. USD an Wert. Die Casino-Aktien der größten Anbieter sind bislang zwischen 5 % und 10 % zurückgegangen.

Junket-Betreiber Suncity schließt VIP-Casinos

Auf die Nachricht der Festnahme von Suncity-CEO Alvin Chau folgte die Mitteilung, dass das Junket-Unternehmen all seine VIP-Bereiche in den Casinos von Macau geschlossen habe. Ob es sich dabei um eine vorübergehende oder eine dauerhafte Schließung handelt, wurde noch nicht bekanntgegeben.

INTERPOL meldet erfolgreichen Schlag gegen Cyberkriminalität und illegales Glücksspiel

INTERPOL ist es im Rahmen der Operation HAECHI-II gelungen, zahlreiche Fälle von Cyberkriminalität, unter anderem in Form von Geldwäsche durch illegales Glücksspiel und Anlagebetrug, aufzudecken. Im Rahmen der Ermittlungen, bei denen 20 Länder miteinander kooperierten, sei es zu mehr als 1.000 Festnahmen und über 2.350 gesperrten Bankkonten gekommen. Insgesamt seien 27 Mio. USD sichergestellt worden.

Sängerin Adele bestätigt Konzertreihe in Las-Vegas-Casino

Pop-Sängerin Adele hat angekündigt, im Caesars Palace Casino-Resort mehrere Monate lang mit eigenen Shows aufzutreten. Vom 21. Januar bis zum 16. April werde sie ganze 24-mal auf der Bühne stehen. Es werde eine derart hohe Nachfrage nach Konzertkarten erwartet, dass Fans empfohlen werde, sich als „Verified Fans“ zu registrieren und somit die Chance auf ein Ticket zu erhöhen.

Glücksspiel-Unternehmen Scientific Games übernimmt ELK Studios

Der US-amerikanische Glücksspiel-Konzern Scientific Games hat bekanntgegeben, den schwedischen Spieleentwickler ELK Studios übernommen zu haben. Damit erweitere Scientific Games sein Produktportfolio und wolle Spiele des europäischen Entwicklers nun auf dem kanadischen und dem US-amerikanischen Markt vertreiben.

Aktuelle Studie zu Glücksspiel-Regulierung in der EU veröffentlicht

Eine Studie der City University of London hat die Regulierung des Glücksspiels in 27 Staaten der Europäischen Union untersucht. Dabei gelangten die Analysten zu der Erkenntnis, dass sich vor allem die Vorgaben zu Jugend- und Spielerschutz zum Teil stark unterscheiden. Internationale Glücksspiel-Anbieter stelle das vor eine Herausforderung und auch Verbraucher würden nach Einschätzung von Experten von einheitlichen Regulierungen profitieren.

Wettbetrug bei Freundschaftsspielen keine Seltenheit

Die Veröffentlichung der Studie „Match Fixing in Club Football Non-Competitive Matches“ zeigt, dass Freundschaftsspiele in der EU einem hohen Risiko für Wettbetrug ausgesetzt sind. Bei den Befragungen habe über ein Viertel der Spieler angegeben, vermutlich bei mindestens einem manipulierten Fußball-Freundschaftsspiel auf dem Rasen gestanden zu haben. Auch Deutschland sei hierbei keine Ausnahme. So seien in der Bundesrepublik für den Untersuchungszeitraum 2016 bis 2020 elf Match-Fixing-Fälle zu verzeichnen gewesen.

USA: Neuer Rekord bei Online-Casino-Jackpot aufgestellt

In den USA ist es an einem Online-Spielautomaten zu einem neuen Rekordgewinn gekommen. Wie der Glücksspielanbieter BetMGM berichtet, habe eine Spielerin im Borgota Online Casino 3,5 Mio. USD und damit den bisher höchsten Jackpot an einem Online-Slot gewonnen.

PartyPoker präsentiert sich in neuem Gewand

Der Online-Poker-Anbieter PartyPoker hat die Präsentation seiner Desktop-Version überarbeitet. Die neue Grafik bietet unter anderem Spieltische in neuem Look und größere Avatare. Das neue Design, das auch optimierte Funktionen beinhalte, soll für ein verbessertes Spielerlebnis sorgen.

In anderen News

China: Chef des Junket-Anbieters Suncity verhaftet

Die chinesische Polizei hat am vergangenen Wochenende im Rahmen von Ermittlungen gegen das illegale Glücksspiel insgesamt elf Personen verhaftet. Einer von ihnen sei der Chef des Junket-Anbieters Suncity, Alvin Chau. Den Verdächtigten werde vorgeworfen, zahlreichen Chinesen illegale Online-Glücksspiele angeboten zu haben. Dies belegten beschlagnahmte Beweise wie Festplatten und anderweitige Datenträger.

Geldwäsche in Australien: 95.000 Spielautomaten betroffen

Ermittlungen in Australien sollen gezeigt haben, dass in den Kneipen und Clubs in New South Wales ein Geldwäsche-Syndikat aktiv sei. Es soll insgesamt 95.000 Spielautomaten für seine Zwecke genutzt und so mehr als eine Mrd. AUD gewaschen haben. Insgesamt seien rund 140 Lokale in die Aktivitäten verwickelt.

SoftSwiss-Analyse: Starker Anstieg der Zahlungen mit Kryptowährungen beim Online-Glücksspiel

Neueste Analysen von SoftSwiss haben gezeigt, dass die Zahlungen mit Kryptowährungen in Online-Casinos stark gestiegen seien. In mehr als 300 untersuchten Online-Casinos seien im dritten Quartal 2021 rund 43 % aller Einzahlungen mit Kryptowährungen erfolgt. Dies stelle einen massiven Anstieg zum Vergleichszeitraum des Vorjahres dar, als dieser Anteil noch bei rund 16 % gelegen habe.

Kommen die ABBA-Shows in die Las-Vegas-Casinos?

ABBA-Fans warten derzeit mit Spannung auf den Beginn der angekündigten Shows ihrer Idole, die vor rund 40 Jahren zuletzt gemeinsam auf der Bühne standen. Den Auftakt eines der „größten Pop-Acts aller Zeiten“ soll ein Konzert in der ABBA-Arena in London geben. Doch auch die Casinos in Las Vegas sollen schon jetzt um den Zuschlag auf die ABBA-Shows in Las Vegas ringen.

Mohegan Gaming sichert Finanzierung für Casino-Resort in Südkorea

Der US-amerikanische Glücksspiel-Betreiber Mohegan Gaming & Entertainment hat angekündigt, die Finanzierung für das Inspire Integrated Resort in Korea abgeschlossen zu haben. Für die Entwicklung des Casino-Projektes, das im Jahr 2023 öffnen solle, stünden nun 1,55 Mrd. USD bereit. Nach seiner Fertigstellung werde die Anlage mit Casino, Kongresszentrum und Freizeitpark das größte Integrated Casino Resort in Nordostasien sein.

Debatten um „ungewinnbaren“ Lotto-Jackpot in Irland

In Irland konnte der Lotto-Jackpot der Nationallotterie seit dem 6. Juni dieses Jahres nicht geknackt werden. Mittlerweile ist er auf 19 Mio. EUR angewachsen. Einige Politiker fordern daher nun dazu auf, die Anzahl der Lottokugeln zu minimieren und so die Gewinnchancen zu erhöhen.

GamStop meldet Rekord an Spielersperren in Großbritannien

Das Online-Glücksspiel hat in Großbritannien nach Angaben der Glücksspielbehörde neue Rekordeinnahmen verzeichnet. Doch nicht nur das Online-Glücksspiel selbst wächst, sondern auch die Anzahl der Spielersperren, melden die Organisatoren des Spielersperrsystems GamStop. Ihnen zufolge hätten sich erstmals mehr als 250.000 Personen für eine Glücksspielsperre registriert.

Mobbing-Skandal im britischen Pferderennsport

Derzeit ermittelt die British Horseracing Authority gegen den Jockey Robbie Dunne. Er soll seine Konkurrentin Bryony Frost jahrelang gemobbt, bedroht und sexuell belästigt haben. Wie Frosts Anwalt erklärte, hätten die Vorfälle im Jahr 2017 begonnen und 2020 neue Höhepunkte erreicht. Dunne soll sich zu den Vorfällen bislang noch nicht geäußert haben.

Herzkranker Mann gewinnt mit geschenktem Lotto-Ticket

Ein Mann aus Massachusetts soll nach einer Herzoperation von einem Freund mit Genesungswünschen und einem Lotto-Ticket bedacht worden sein. Der Herzkranke habe sich jedoch nicht nur von der Operation erholt, sondern habe mit dem erhaltenen Los auch noch 1 Mio. USD gewonnen.

Mängel bei Spielsucht-Prävention in niederländischen Spielhallen?

Die niederländische Glücksspielaufsicht Kansspekautoriteit (KSA) hat in einer Presseerklärung erläutert, dass viele Spielhallen noch nicht die neuen gesetzlichen Anforderungen der Spielsucht-Prävention erfüllten. Gut befolgt werde die pflichtgemäße Vernetzung mit dem Selbstausschluss-Register CRUKS. Mängel seien jedoch bei den Vorgaben festzustellen, die seit dem 1. April gälten. Seitdem sind Spielhallen-Betreiber in den Niederlanden verpflichtet, Daten über das Spielverhalten der Besucher aufzunehmen und anonymisiert an die KSA weiterzuleiten.

Massive Änderung des Stadtbildes von Las Vegas geplant

Der Stadtrat von Las Vegas hat ein Bauprojekt genehmigt, das den Strip deutlich verändern könnte. Geplant sei eine Brücke in futuristischem Design, über die Fußgänger die Kreuzung des Las Vegas Boulevard mit der Sahara Avenue überqueren können. Für das Bauprojekt seien Kosten in Höhe von bis zu 40 Mio. USD veranschlagt.

Britischer Buchmacher Colossus Bets klagt gegen DraftKings

Der britische Buchmacher Colossus Bets hat angekündigt, gegen den US-amerikanischen Sportwetten- und Daily-Fantasy-Sports-Anbieter DraftKings vor Gericht zu ziehen. DraftKings habe insgesamt sieben Patente des britischen Buchmachers verletzt, sei allerdings nicht der erste, der die Patentrechte missachte. Auf die Verletzung der Rechte habe Colossus DraftKings bereits im Jahr 2018 hingewiesen. Es sei bislang jedoch keine außergerichtliche Einigung möglich gewesen.

Glücksspiel mit Corona-Variante? Hype auf Kryptowährung Omicron

Die neue Corona-Variante Omikron hat nicht nur den Glücksspiel-Markt, sondern auch die Wirtschaft generell in Schrecken versetzt. An der Börse löste sie teilweise starke Kursschwankungen aus, berichten Finanzexperten. Unter anderem gängige Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum gaben am als stark volatil geltenden Markt deutlich nach. Eindeutiger Kursgewinner jedoch war die Kryptowährung Omicron, die mit der Virusvariante jedoch außer der Bezeichnung keine Gemeinsamkeiten habe. Auf derartige Kursschwankungen hin warnten Experten jedoch davor, dass es sich um eine Blase handele und der Handel mit derartigen Kryptowährungen schnell zum Glücksspiel werde.