Samstag, 26. November 2022

Die Woche im Überblick: Top-News aus der Glücksspiel-Branche

Top News Die Top-News aus der Glücksspiel-Branche von dieser Woche. (Bild: pixabay.com, casinoonline.de)

Die Nachrichten aus der Glücksspiel-Branche sind in dieser Woche bunt gemischt. Auf dem deutschen Glücksspiel-Markt standen Initiativen wie Spenden ebenso im Fokus wie Lotto-Gewinne, aber auch die Teilnahme deutscher Spieler bei der WSOP 2022. In den weltweiten News dagegen berichtete der Sektor vom Fortschritt seiner Bemühungen in Sachen Spielerschutz und von vielem mehr.

Deutschland

Polizei-Erfolg im Kampf gegen illegales Glücksspiel in Paderborn

Die Polizei von Paderborn hat am vergangenen Wochenende eine groß angelegte Razzia gegen ein illegales Spielcasino durchgeführt. Dabei sei sie auf 22 Personen gestoßen, die am illegalen Glücksspiel teilgenommen hätten. Zudem seien Bargeld in vierstelliger Höhe sowie vier Spielautomaten sichergestellt worden.

Deutscher Poker-Pro Christoph Vogelsang verpasst erstes Bracelet auf der WSOP 2022

In der Nacht zum vergangenen Sonntag ist das sechste Bracelet-Event der WSOP 2022 zu Ende gegangen. Dabei unterlag der deutsche Poker-Pro Christoph Vogelsang gegen den US-Amerikaner Dan Smith. Smith dagegen konnte sich neben einem Preisgeld von 509.717 USD sein erstes Bracelet sichern.

Profi-Fußballer Max Kruse zeigt kein glückliches Händchen beim Poker

Ebenfalls bei der WSOP 2022 zugegen war der Bundesliga-Star Max Kruse. Beim Poker schien er jedoch weniger Erfolg als beim Fußball zu haben, den er soll Medienberichten zufolge rund 60.000 USD verloren haben, als er es mit Poker-Profis wie Christoph Vogelsang und Daniel Negreanu aufgenommen habe.

Mehrfacher Millionengewinn bei Sachsenlotto

Bereits zum vierten Mal in diesem Jahr ist einem Spieler bei der Sächsischen Lotto-GmbH (Sachsenlotto) ein Millionengewinn gelungen. Ein Sachse tippte am Pfingstsamstag sechs Richtige und gewann damit knapp 3,7 Mio. Euro.

Retro-Games liegen im Trend

Eine aktuelle, vom game-Verband der deutschen Games-Branche in Auftrag gegebene Studie zeigt, dass Retro-Games derzeit voll im Trend liegen. Dafür sollen sich der von YouGov durchgeführten Umfrage zufolge 14 Mio. Spieler und Spielerinnen interessieren.

Deutscher Glücksspiel-Entwickler Gamomat spendet für den Klima- und Umweltschutz

Der Berliner Casinospiele-Entwickler Gamomat hat in dieser Woche Spenden an die Umweltschutzorganisation Healthy Seas bekanntgegeben. Mit der Spende, die im Rahmen der Initiative „Gaming for the Climate“ getätigt wurde, sei eine Clean-Up-Aktion im Mittelmeer finanziert worden.

Deutsche Kommission für Jugendmedienschutz lässt Altersverifikationssystem von Incode zu

Die deutsche Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) hat das Altersverifikationssystem des US-Entwicklers Incode Technologies geprüft und zugelassen. Dementsprechend kann Incode sein Tool nun Glücksspiel-Anbietern zur Verfügung stellen, die eine Lizenz in Deutschland anstreben.

Starker Anstieg des Aktienmarktes für Online-Glücksspiele: Attraktiv für Anleger?

Nach Berichten des Finanzportals Börse Express habe der Aktienmarkt für Online-Glücksspiele in den vergangenen Jahren deutlichen Aufwind erfahren. Nach Inkrafttreten des Glücksspielvertrages 2021 ist er auch für deutsche Anleger attraktiv geworden. Nicht klar absehbar ist aufgrund verschiedener Restriktionen jedoch, ob Investitionen darin tatsächlich für Anleger aus Deutschland sinnvoll sind.

Lotto Rheinland-Pfalz: Kunstpreis zum Thema „Hoffnung“ ausgeschrieben

Die Lotto-Gesellschaft Lotto Rheinland-Pfalz hat in dieser Woche einen neuen Kunstpreis im Bereich Literatur ausgeschrieben. Er sei mit insgesamt 15.000 Euro dotiert. Bis Ende Juli können Autorinnen und Autoren ihre Beiträge unter dem Thema „Hoffnung“ einreichen.

Schweiz

Verbraucherschutz fordert Regierung zur rechtlichen Prüfung von Lootboxen auf

Die Verbraucherschutzorganisation der Westschweiz (FRC) hat den Schweizer Bundesrat aufgefordert, die Rechtmäßigkeit von Lootboxen zu prüfen. Besonders die Übereinstimmung mit dem Glücksspiel- sowie dem Jugendschutz-Gesetz sollte der FRC-Generalsekretärin Sophie Michaud Gigon zufolge genauer in Augenschein genommen werden.

Österreich

Spielsüchtige Österreicherin wegen Betruges mit Schönheitsbehandlungen verurteilt

Das Landgericht in Salzburg hat eine spielsüchtige Frau wegen Betruges zu einer mehrmonatigen Haftstrafe verurteilt. Sie soll von zahlreichen Opfern Vorauszahlungen für Schönheitsbehandlungen erhalten haben. Statt dann jedoch die vereinbarte Dienstleistung zu erbringen, habe sie die Einnahmen für das Glücksspiel verwendet.

International

Genauere Pläne zum PokerStars Summer Festival Malta 2022 veröffentlicht

Vom 18. bis zum 26. Juni wird im Intercontinental Hotel Malta das PokerStars Summer Festival Malta 2022 stattfinden. Nun haben die Veranstalter, die Estrella Poker Tour sowie die UK & Irish Poker Tour, Details zu Sommer-Turnierserie bekanntgegeben.

Gibraltar plant neues Glücksspielgesetz

Die Regierung von Gibraltar arbeitet derzeit an einer Novellierung der Glücksspielgesetze. Ein entsprechender Gesetzesentwurf steht derzeit zur Konsultation. Er sieht unter anderem spezifischere Kriterien zur Bestimmung der lokalen Präsenz der Glücksspielanbieter vor und könnte sich auf die zahlreichen in der britischen Enklave lizenzierten Online-Casinos auswirken.

Britische National Lottery: Gewinner erhält 10.000 GBP monatlich

Ein Spieler der britischen National Lottery hat bei der Lotterie „Set for Life“ gewonnen. Nun erhält er ein Jahr lang 10.000 GBP monatlich. Hätte er neben seinen fünf Richtigen auch mit dem zusätzlichen Life Ball richtig gelegen, wären ihm 30 Jahre lang monatliche Zahlungen gewährt worden.

Golfprofi Phil Mickelson berichtet über Millionen-Verluste im Glücksspiel

Der US-amerikanische Golfprofi Phil Mickelson hat in einem Interview über seine Glücksspiel-Vergangenheit gesprochen. Dabei gestand er, auf „leichtsinnige und peinliche“ Art am Glücksspiel teilgenommen zu haben. Sein problematisches Spielverhalten habe er dank einer langwierigen Therapie allerdings überwunden.

Britische Glücksspielbranche: 15.000 neue Arbeitsplätze prognostiziert

Eine in dieser Woche veröffentlichte Prognose zeigt, dass die britische Glücksspielbranche innerhalb der nächsten fünf Jahre 15.000 neue Arbeitsstellen sowie 5.000 Ausbildungsplätze im IT-Bereich schaffen könnte. Wie der Bericht der branchenübergreifenden Vereinigung Purpose Coalition betont, sicherten die im Glücksspiel-Verband (BGC) organisierten Glücksspiel-Betreiber bereits jetzt 119.000 Arbeitsplätze in Großbritannien.

Verdacht auf Insiderhandel mit LeoVegas-Aktien

Der Online-Glücksspiel-Anbieter LeoVegas mit Sitz im schwedischen Stockholm ist von Beamten der staatlichen Agentur für Wirtschaftskriminalität aufgesucht worden. Wie LeoVegas informierte, sei der Grund hierfür der Verdacht auf Unregelmäßigkeiten beim Handel mit den Aktien des Unternehmens.

Großbritannien: Regierung lehnt Entschädigung von Football-Index-Opfern ab

Die US-Glücksspiel-Webseite Football Index sorgte im Frühjahr 2021 für Schlagzeilen, als sie kollabierte und Tausende Kunden mit teilweise massiven Verlusten zurückließ. Eine Entschädigung der Opfer des Fußball-Trading-Angebots, das sich als Schneeballsystem entpuppte, lehnte das britische Parlament nun ab. Öffentliche Mittel, so die Meinung der Regierung, seien nicht geeignet, um private Verluste zu entschädigen.

Versteigerung der Erinnerungsstücke von Siegfried und Roy

Die beiden Magier Siegfried und Roy waren für ihre Auftritte in den Casinos von Las Vegas berühmt. Nach ihrem Tod sind ihre Erinnerungsstücke nun in einer Auktion im Auktionshaus Bonham in Los Angeles versteigert worden.

Anstieg von Spielsucht in den Niederlanden verzeichnet

In den Niederlanden soll Medienberichten zufolge die Anzahl der Problemspieler stark angestiegen sein, seitdem das Glücksspiel im Jahr 2021 legalisiert worden sei. Suchtexperten zufolge liege der Altersdurchschnitt jener hilfesuchenden Problemspieler am höchsten, die zwischen 22 und 35 Jahre alt seien.

In anderen News

Glücksspiel-Werbung als Hindernis für Prävention von Spielsucht?

Der Suchtforscher Daniel Deimel vom Aachener Institut für Sucht- und Präventionsforschung erörterte in einer Sendung des Deutschlandfunks, dass Werbung für Glücksspiele die Prävention von Spielsucht behindere. So könne vor allem im Fußballsport weit verbreitete Glücksspiel-Werbung als „Verstärker“ der Sucht fungieren.

BBC berichtet von Mängeln bei der Identifizierung von Spielsucht bei Festnahmen

Der britische Sender BBC zeigt in einem aktuellen Bericht auf, dass Spielsucht von Polizei und Justiz bei Verhaftungen häufig nicht erkannt wird. Dies führe dazu, dass die Betroffenen nicht die Unterstützung erhielten, die sie benötigen würden. Daher wolle das Justizministerium neue Richtlinien erlassen, die Beamte besser auf dem adäquaten Umgang mit Spielsüchtigen vorbereiten sollen.

Doppeltes Lotto-Glück in den USA

Die Wahrscheinlichkeit, im Lotto zu gewinnen, gilt gemeinhin als gering. In den USA ist es einem Spieler der Michigan Lottery jedoch gelungen, im Abstand von weniger als einem Monat gleich zweimal den Jackpot zu knacken. Während er beim ersten Lottospiel rund 95.000 USD gewann, belief sich der zweite Gewinn auf 1,27 Mio. USD. Wie der Gewinner dem Lotto-Anbieter gegenüber erklärte, habe sich dadurch sein Leben grundlegend verändert.

USA: Casino-Betreiber wirkt Personalmangel mit günstigem Wohnraum entgegen

Im Bundesstaat New York fehlt es Casino-Anbietern derzeit oft an Personal. Daher hat die Oneida Indian Nation, die mehrere Stammes-Casinos betreibt, nun günstigen Wohnraum geschaffen, der Angestellten des Turning Stone Resort Casinos in Verona (New York) zugutekommen soll.

Kindred sichert sich niederländische Glücksspiel-Lizenz

Der in Malta registrierte Glücksspiel-Anbieter Kindred hat in dieser Woche erklärt, eine Glücksspiel-Lizenz in den Niederlanden erhalten zu haben. Nun wolle der Betreiber zügig die Webseite unibet.nl in Betrieb nehmen.

Anhebung der Spielerschutz-Standards beim Glücksspiel-Anbieter Entain

Der Glücksspielkonzern Entain hat in dieser Woche seinen Jahresbericht zu Nachhaltigkeit und Spielerschutz-Standards veröffentlich. Daraus geht hervor, dass in den Bereichen Umwelt, Soziales und Unternehmensführung Fortschritte erzielt worden seien. Nachdem der Konzern mehrere unregulierte Märkte verlassen habe, sei er nun zu 99 % auf regulierten Glücksspiel-Märkten tätig. Für weitere Erfolge sorge das Spielerschutz-Tool ARC, das auf künstlicher Intelligenz beruhe.

Greentube geht Partnerschaft mit BetMGM ein

Der Glücksspielkonzern Greentube arbeitet nun mit dem US-amerikanischen iGaming- und Sportwetten-Anbieter BetMGM zusammen. Durch die Partnerschaft kann das Tochterunternehmen des österreichischen Glücksspiel-Konzerns Novomatic seine Position auf dem US-amerikanischen Glücksspiel-Markt festigen.

Swisslos-Fonds: Mittel für Schweizer Kulturprojekte vergeben

Der Schweizer Glücksspiel-Betreiber Swisslos hat über die Verwendung seines Reingewinns in Höhe von 633.00 CHF entschieden. Die Mittel aus dem Swisslos-Fonds des Kantons Basel-Stadt sollen in verschiedene Kultur-Veranstaltungen und -Projekte fließen, unter ihnen ein Filmprojekt zum Casino Campione.

Gehstock statt Waffe bei Überfall auf Wettbüro

In Großbritannien ist ein Räuber, der mehrere Wettbüros überfallen hat, jüngst durch einen ungewöhnlichen Waffeneinsatz aufgefallen. Er hat einen Gehstock verwendet, um eine Schusswaffe zu imitieren – offenbar so überzeugend, dass er insgesamt 2.780 GBP erbeuten konnte.

Embracer Group-Anteile: Saudi-Arabien investiert in Games-Branche

Der saudi-arabische Staatsfonds hat für 1 Mrd. USD in Aktien der schwedischen Embracer Group investiert. Damit sind die Anteile des saudi-arabischen Public Investment Fund (PIF) an dem Spieleentwickler auf insgesamt 8,1 % gestiegen.

Gamble-Aware-Studie: Neue Erkenntnisse zu Verlusten beim Online-Glücksspiel

Eine aktuelle, von der britischen Spielerschutz-Organisation Gamble Aware in Auftrag gegebene Studie belegt, dass Personen mit niedrigem Einkommen besonders gefährdet seien, hohe Glücksspiel-Schäden zu erleiden. Sie seien häufiger als andere Bevölkerungsgruppen von exzessivem Online-Glücksspiel und damit einhergehenden hohen Verlusten betroffen.

FC Everton geht Sponsoring-Partnerschaft mit Krypto-Casino Stake ein

Der englische FC Everton wird ab sofort vom Online-Casino-Anbieter Stake gesponsert. Ab Juli sollen die Logos des Krypto-Casinos auf den Trikots sowohl der Herren- als auch der Frauen-Mannschaft zu sehen seien. Medienberichten zufolge sei der mutmaßlich 10 Mio. GBP schwere Deal für mindestens drei Jahre abgeschlossen worden.