, 09.07.2021

In Deutschland ist in der vergangenen Woche der Glücksspielstaatsvertrag 2021 in Kraft getreten. Viele News haben sich in dieser Woche um damit verbundene Änderungen in den einzelnen Bundesländern, aber auch um künftige Entwicklungen gedreht. Zugleich ist ganz Europa angesichts der Euro 2020 vom Fußballfieber erfasst und viele Wettfans nutzen die Gelegenheit, nach Corona-bedingt ausgefallenen Sport-Events wieder Wetten abschließen zu können. Diese und weitere aktuelle News fasst der Wochenüberblick von CasinoOnline.de Nachrichten zusammen.

 

Deutschland

Beliebte Online-Slots kehren auf den deutschen Markt zurück

Der am 1. Juli in Kraft getretene Glücksspiel-Staatsvertrag 2021 bringt für Glücksspiel-Fans die Rückkehr von beliebten Slots wie den Novoline-Klassikern Book of Ra, Sizzling Hot und Lucky Lady’s Charm mit sich. Progressive Jackpot-Slots wie Thunder Cash allerdings dürfen in Deutschland nicht angeboten werden.

 

Die Vorteile des Glücksspielstaatsvertrages für die Geldwäsche-Prävention

Anti-Geldwäsche-Experten sehen im Glücksspielstaatsvertrag 2021 ebenfalls große Vorteile. Die Regulierung des Online-Glücksspiels erleichtere die Geldwäsche-Bekämpfung und verbessere die Vollzugsmöglichkeiten der Behörden.

 

EU-weite Regelung des Online-Glücksspiels gefordert

Das Europäische Verbraucherzentrum Deutschland (EVD) fordert derzeit eine einheitliche Regelung für das Online-Glücksspiel in ganz Europa. Da sich auch Glücksspiel-Anbieter mit ausländischer Lizenz an deutsche Spieler richten würden, seien Regelungen für grenzüberschreitende Angelegenheiten erforderlich.

 

Sportwetten-Anbieter Tipico sponsert die ARD-Sportschau

Die ARD-Sportschau hat neue Sponsoring-Co-Partner erhalten. Neben der Brauerei Krombacher ist künftig der Sportwetten-Anbieter Tipico Partner der Sportschau. Für den Sponsor der 1. und 2. Bundesliga bedeute die Partnerschaft einen Ausbau seines Engagements im Profifußball.

 

In England hatten sich in der Vorwoche dagegen ganz andere Entwicklungen beim Sport-Sponsoring durch die Glücksspielindustrie abgezeichnet. Wie eine Studie des Beratungsunternehmens Caytoo zeigte, hätten die Glücksspielkonzerne das Sportsponsoring dort reduziert, während Anbieter wie Betway eine Ausweitung ihres Engagements in Deutschland ankündigten.

 

Pferderennen: Derby-Meeting 2021 als viertägiges Event ausgetragen

In Hamburg fand in der vergangenen Woche zum 152. Mal das Derby-Meeting statt. Am Sonntag mündete das viertätige Event in dem traditionsreichen Rennen „Deutsches Derby“. Entgegen den Erwartungen der Buchmacher konnte dieses der Hamburger Jockey Andrasch Starke auf Hengst Sisfahan gewinnen.

 

Viele deutsche Gewinner beim Eurojackpot

Beim Eurojackpot gab es im ersten Halbjahr 2021 viele Gewinner aus Deutschland. Von insgesamt 252 Großgewinnern kamen 143 der Eurojackpot-Lottospieler aus der Bundesrepublik und gewannen jeweils mehr als 100.000 Euro.

 

Lotto Baden-Württemberg meldet Rekordzahlen

Der Glücksspielbetreiber Lotto Baden-Württemberg hat seine Halbjahresbilanz veröffentlicht und meldet darin Rekordeinsätze. Außerdem kündigte das Unternehmen an, zeitnah ins Online-Glücksspiel einsteigen zu wollen.

 

Positive Halbjahresbilanz bei Lotto Sachsen-Anhalt

Auch der Halbjahresbericht von Lotto Sachsen-Anhalt hatte zuvor bereits einen deutlichen Aufwärtstrend bei den Spieleinsätzen gezeigt. Diese seien in Sachsen-Anhalt im ersten Halbjahr 2021 um 5,6 % auf 98 Mio. Euro gestiegen.

 

Deutscher Lotto- und Totoblock meldet 4 Mrd. Euro Spieleinsätze

Der Deutsche Lotto- und Totoblock hat in dieser Woche ebenfalls seine Zwischenbilanz vorgelegt. Aus dieser geht hervor, dass die 16 Landeslotteriegesellschaften in diesem Jahr bisher ein Plus von 7,9 Prozent erwirtschaftet hätten. Die Spieleinsätze seien auf über 4 Mrd. Euro gestiegen.

 

Gericht erteilt Absage an gewerbliche Spielvermittlung

Eine gewerbliche Spielvermittlung ist vor dem Verwaltungsgericht Münster mit einem Eilantrag gegen den Entzug seiner Vermittlungsgenehmigung gescheitert. Die Spielvermittlung hatte ein Callcenter beauftragt, das potenzielle Kunden anrief und mit unlauteren Methoden Lotto-Abos vermittelte. Während die Spielvermittlung sich vorgeblich vom Callcenter distanzierte, argumentierte das Gericht, dass bei 172 vorliegenden Strafverfahren von einer klaren Strategie auszugehen sei.

 

Illegales Glücksspiel im Berliner Preußenpark

In Berlin ging die Polizei im Wilmersdorfer Preußenpark gegen illegales Glücksspiel vor. Zivilfahnder seien auf eine Gruppe von Personen aufmerksam geworden, die eine Decke als Spielfeld für ein Würfelspiel genutzt hätten. Nachdem sie beobachtet hätten, wie während des Spielverlaufs Geldscheine ihre Besitzer wechselten, hätten sie Verstärkung angefordert. Gegen insgesamt 15 Personen seien Ermittlungen wegen des Verdachts der unerlaubten Veranstaltung eines Glücksspiels und der Beteiligung an ebendiesem eingeleitet worden.

 

Großeinsatz gegen illegales Glücksspiel im Saarland

Auch im Saarland rückte die Polizei in dieser Woche aus, um eine Razzia gegen das illegale Glücksspiel durchzuführen. An der Durchsuchung von insgesamt 41 Objekten seien rund 400 Beamte beteiligt gewesen. Besonders brisant: Eine Polizistin gehöre nach Behördenangaben zum Kreis der Verdächtigen.

 

Aktuelle Umfrage: Jeder vierte Deutsche regelmäßig am Glücksspiel beteiligt

Einer aktuellen YouGov-Umfrage zufolge gäben 27 Prozent der Deutschen monatlich Geld für Glücksspiel und Wetten aus. Bei 16 Prozent der Befragten lägen die Ausgaben für das Glücksspiel bei bis zu 25 Euro pro Monat, 11 Prozent ließen sich ihr Hobby sogar mehr kosten. Lotto-Ausgaben sind in der Erhebung dabei nicht enthalten gewesen.

 

Spielersperrsystem OASIS erst ab August einsatzfähig

Mit Inkrafttreten des Glücksspielstaatsvertrages 2021 Anfang Juli sollte ursprünglich auch das Spielersperrsystem OASIS verfügbar sein. Nun hat der Landtag von Sachsen darauf hingewiesen, dass dieses voraussichtlich erst ab August aktiv sein werde. Gründe für die Verzögerung wurden nicht genannt.

 

Niedersachsen: Änderung des Spielbankengesetztes geplant

Die niedersächsische Landesregierung hat an diesem Dienstag einem Änderungsentwurf des Spielbankengesetzes zugestimmt. Kern der Änderungen seien neue Regelungen zur Spielbankenzulassung im Bundesland.

 

Österreich

Debatte um Corona-Fälle im U-Ausschuss

In der Causa Casinos drehte sich in dieser Woche nicht alles um die Aufklärung der mutmaßlichen Verstrickungen von Politik und Glücksspiel-Industrie, sondern um Corona. U-Ausschuss-Fraktionsführer Christian Hafenecker (FPÖ) sei nach Medienangaben vor der Teilnahme am Ibiza-U-Ausschuss positiv auf Corona getestet worden. Seine Infektion habe er jedoch erst mit drei Tagen Verspätung an das Parlament gemeldet.

 

Novomatic zur zweitwertvollsten Marke gewählt

Der Glücksspielkonzern Novomatic ist laut der Österreichischen Markenwert Studie 2021 die zweitwertvollste Marke des Landes. Geschlagen wird sie lediglich noch von Energiedrink-Hersteller Red Bull.

 

Schweiz

EURO 2020 führt zu Rekordeinnahmen bei Swisslos

Die Schweizer Lotterie Swisslos hat von Rekordumsätzen auf ihrer Sportwetten-Plattform Sporttip berichtet. Für die steigenden Wetteinsätze sei die Europameisterschaft 2021 verantwortlich.

 

International

FaZe Clan: E-Sportler in Kryptowährungs-Betrug verwickelt

Die E-Sport-Organisation FaZe Clan ist am Wochenende in die Schlagzeilen geraten, weil einige ihrer Spieler in einen Betrug mit Kryptowährungen involviert gewesen sein sollen. Infolgedessen habe sich der FaZe Clan vom Spieler Jay getrennt. Jarvis, Nikan und Teeqo seien für unbestimmte Zeit suspendiert worden.

 

EURO 2020: Italien und England als Favoriten der Buchmacher beim Halbfinale

Bei den Halbfinalen der EURO 2020 sind in dieser Woche die Teams aus England und Italien deutliche Favoriten der Buchmacher gewesen. So lagen die Quoten für Italien bei 2,45, jene für England bei 1,67. Für das am Sonntag ausgetragene Finale ist derzeit England der Favorit der Sportwettenanbieter.

 

Las-Vegas-Casinos feiern Unabhängigkeitstag mit Feuerwerken

In diesem Jahr sind am 4. Juli die Feuerwerke auf die Dächer der Las-Vegas-Casinos zurückgekehrt. Neben Casino-Resorts wie dem Aria, The Venetian und Caesars Palace ließ das neue Resorts World Las Vegas die Raketen steigen.

 

Britische Werbeaufsicht stoppt Ladbrokes-Werbespot

Die britische Werbeaufsicht hat die Ausstrahlung eines Werbespots des Wettanbieters Ladbrokes verboten. In diesem habe Ladbrokes mit Personen geworben, die problematisches Spielverhalten zeigten.

 

Glücksspiel-Anbieter 888 meldet Umsatzwachstum für 2. Quartal

Der Glücksspiel-Anbieter 888 Holdings hat in dieser Woche ein Handelsupdate zum zweiten Quartal 2021 veröffentlicht. Hierin meldet das Unternehmen im Vergleich zum selben Quartal des Vorjahres ein Umsatzwachstum von 20 Prozent. Für Deutschland seien derzeit verstärkt Investitionen geplant.

 

Mindestabstände auch in Piemont ein Streitthema

Gesetzlich geforderte Mindestabstände für Glücksspieleinrichtungen sind ein in Deutschland aktuell viel diskutiertes Thema. Doch auch in der norditalienischen Region Piemont sind verringerte Mindestabstände verabschiedet worden, die zu zahlreichen Protesten geführt haben.

 

In anderen News

Australische Crown Resorts erneut in den Schlagzeilen

Im Crown Casino in Melbourne soll ein mutmaßlicher Millionenbetrüger mindestens 8 Mio. AUD (ca. 5,1 Mio. Euro) gewaschen und verspielt haben. Bei den Geldern handele es sich um Kundengelder der Unternehmensgruppe iProsperty von Michael Gu, der Anleger anhand eines Schneeballsystems um ihre Investitionen gebracht haben soll. Crown Resorts kündigte eine Untersuchung der Vorfälle an.

 

Deutsche E-Sportler qualifizieren sich für FIFAe World Cup 2021

Die beiden eFootballer Mustafa „xMusti19“ Cankal und Benedikt „BeneCR7x“ Bauer haben sich für den FIFAe World Cup 2021 qualifiziert. Damit erhalten sie die Möglichkeit, vom 6. bis 8. August in London um Preisgelder in Höhe von 500.000 USD zu spielen.

 

Änderung der Mindestabstände in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz

Der Glücksspielstaatsvertrag 2021 hat in vielen Bundesländern dazu geführt, dass zwischen Spielhallen höhere Mindestabstände eingehalten werden müssen. In Nordrhein-Westfalen allerdings hat sich der Landtag dazu entschlossen, den erforderlichen Mindestabstand auf 100 Meter zu reduzieren. Statt auf hohe Mindestabstände setze man hier auf höhere Spielerschutz-Anforderungen. Auch in Rheinland-Pfalz setze die Landesregierung auf Qualitätsanforderungen. Anbieter, die schärfere Kriterien diesbezüglich erfüllen, dürfen hier den vorgeschrieben 500-Meter-Abstand unterschreiten.

 

Großbritannien: Betting and Gaming Council (BGC) fordert Einrichtung einer Ombudsstelle

Der britische Glücksspielverband BGC fordert von der Regierung derzeit die Einrichtung einer Ombudsstelle für Kundenbeschwerden. Diese solle der Branche die Möglichkeit bieten, besser auf Kundenkritik eingehen zu können. Zudem schaffe eine behördliche Stelle mehr Vertrauen als in der Branche bestehende Einrichtungen.

 

Maltas Glücksspielaufsicht meldet Zunahme von Glücksspielunternehmen

Die maltesische Glücksspielaufsicht hat in dieser Woche ihren Jahresbericht für 2020 vorgelegt. Hierin gibt sie an, dass die Anzahl der lizenzierten Glücksspielunternehmen von 286 im Jahr 2018 auf 323 im Jahr 2020 gestiegen sei. Die Bruttowertschöpfung der Branche habe im vergangenen Jahr bei 924 Mio. Euro gelegen.

 

Ende der Corona-Beschränkungen in England – Glücksspielbranche begrüßt den Schritt

In dieser Woche dominierte England nicht nur aufgrund der EURO 2020 die Schlagzeilen, sondern auch aufgrund des Endes der Corona-Beschränkungen. Diese sollen am 19. Juli größtenteils auslaufen. Die vollständigen Lockerungen begrüße der Glücksspielverband Betting and Gaming Council (BGC), der sich davon einen Schub für die Branche verspreche.

 

Gastronomie im Grand Casino Basel wird digital

Das Schweizer Grand Casino Basel hat angekündigt, die Digitalisierung seiner Gastronomie zu planen. Künftig sei es Besuchern möglich, von Spieltisch oder Spielautomaten aus über die Software „DiGastro“ Bestellungen aufzugeben.

 

Rückgang der Glücksspielwerbung in Großbritannien während der EM

Meldungen des britischen Glücksspielverbandes zufolge sei die TV-Werbung der Branche während der Euro 2020 massiv zurückgegangen. Dies sei auf den freiwilligen Werbeverzicht der Glücksspielunternehmen zurückzuführen, die beschlossen hatten, während Live-Übertragungen keine Anzeigen mehr im Fernsehen zu schalten.

 

Entain kündigt Investitionen und Neuerungen an

Das britische Glücksspiel-Unternehmen Entain hat angekündigt, sein Produkt-Portfolio zu erweitern. Zudem seien verschiedene neue Gratis- und Echtgeld-Spiele und erste VR-Produkte geplant. Verbunden mit den Investitionen in diesbezüglich geplante eigene Spielstudios sei eine Erhöhung der Zahl der Angestellten.

Similar Guides On This Topic